Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Öko-Kreuzritter Benedikt XVI.: Der Papst wird grün

Der Mann will die Welt retten: Papst Benedikt XVI. nimmt sich verstärkt grüner Themen an, lässt Sonnenkraft-Anlagen im Vatikan bauen und predigt für den Schutz von Wald und Trinkwasser - so auch heute. Er glaubt: "Wir müssen mutige Entscheidungen treffen, bevor es zu spät ist."

Loreto - Er hat es wiederholt, sein neues, grünes Leitmotiv: Vor rund 500.000 Jugendlichen im Marienwallfahrtsort Loreto hat der Papst der katholischen Jugend die Erhaltung der Natur ans Herz gelegt. In einer Messe unter freiem Himmel betonte Benedikt, der Planet Erde müsse vor einer Entwicklung bewahrt werden, die "das delikate Gleichgewicht der Natur" missachte. Die katholische Kirche begeht den 1. September als "Tag der Schöpfung".

Papst mit Prälaten bei Loreto: "Allianz zwischen Mensch und Erde"
AP

Papst mit Prälaten bei Loreto: "Allianz zwischen Mensch und Erde"

Ziel sei eine Erneuerung der "festen Allianz zwischen Mensch und Erde". Benedikt ging besonders auf den Trinkwassermangel in vielen Regionen der Welt ein. Um Konflikte zu vermeiden, müssten die verfügbaren Wasservorräte besser bewahrt und gerechter geteilt werden als bisher.

Benedikt hat sich in den vergangenen Wochen verstärkt "grüner Themen" angenommen. So beklagte er die Umweltschäden der Waldbrände in Italien und Spanien. Während seiner Sommerferien in den Bergen sprach er wiederholt von der Bedeutung der Natur für die Erfahrung von Spiritualität. Der Vatikan hat sich einem Wiederaufforstungsprojekt angeschlossen, das die CO2-Emissionen des Kirchenstaats ausgleichen soll. Auf einem Gebäude des Vatikans wurde eine Anlage zur Nutzung der Sonnenenergie eingerichtet.

Die katholische Morallehre stand am Samstag im Mittelpunkt des ersten Tages des katholischen Jugendtreffens in Loreto. Benedikt äußerte sich besorgt über die zunehmende Zahl von Scheidungen und dadurch zerrissener Familien. "Um uns herum scheitert soviel Liebe", beklagte der Papst. Er bete dafür, dass die traditionellen Familienwerte erhalten blieben.

Er rief dazu auf, selbst dann auf Gottes Hilfe zu vertrauen, wenn man sich frage, wie man eine erfolgreiche Ehe führen solle, wenn Freunde und Familien gescheitert seien. "Habt keine Angst", zitierte Benedikt einen oft von seinem Vorgänger Johannes Paul II. gemachten Ausspruch.

Das Treffen in Loreto war der italienische Auftakt für den Weltjugendtag in Sydney im Juli 2008. Die meisten Teilnehmer verbrachten die Nacht in Zelten.

Nicole Winfield, AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: