Tirol 16 Menschen bei Kutschenunfall verletzt

Eine Kutsche ist in Tirol einen Abhang hinuntergestürzt. Zwei Menschen mussten mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.


Bei einem Kutschenunfall in Österreich sind 16 Menschen teils schwer verletzt worden. Eines der Pferde habe bei Breitenbach im Bezirk Kufstein das Gespann plötzlich nach links gezogen, teilte die Polizei mit. Es sei einen Abhang hinabgestürzt und mit den Rädern nach oben in einem Bachbett gelandet.

Zwei Fahrgäste wurden dabei den Angaben zufolge so schwer verletzt, dass sie mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Innsbruck gebracht werden mussten. Eine der beiden Personen wurde vor dem Flug reanimiert.

Von den 14 weiteren Fahrgästen erlitten zwölf leichte und zwei schwere Verletzungen. Der Fahrer der Kutsche und sein Begleiter blieben unversehrt. Auch die Pferde seien glimpflich davongekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Bei den Fahrgästen handelte es sich um eine Gruppe französischer Rentner, die anlässlich der Feierlichkeiten rund um den Alm-Abtrieb nach Tirol gekommen waren.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.