Österreich Rechtspopulist in Sex-Affäre verstrickt

Wegen des Verdachts auf Vergewaltigung gerät das frühere Ski-Ass Patrick Ortlieb in Verruf. Der Mann, der heute bei Jörg Haiders rechtsgerichteten Freiheitlichen (FPÖ) Politik macht, soll eine Frau betäubt und vergewaltigt haben.

Von


Patrick Ortlieb
DPA

Patrick Ortlieb

Innsbruck - Die Szene liest sich wie aus einem Milieu-Streifen. Am vergangenen Dienstag, morgens um 7 Uhr machen Mitarbeiter einer Autovermietung ihre Runde durch das Parkhaus des Flughafens Innsbruck. Dabei stoßen die Parkhauswächter auf eine völlig verwirrte Frau. Die 34-jährige sitzt auf einer Bank in der Tiefgarage. Neben ihr liegt ein Slip und ein Büstenhalter und ein zerknüllter 1000-Schilling-Schein. Sie selbst kann stundenlang noch nicht mal ihren Namen sagen und muss in eine Klinik gebracht werden.

Diese junge Dame und die Szene auf dem Flughafen könnte für das österreichische Nationalidol Patrick Ortlieb Folgen haben. Ortlieb war in der Alpenrepublik einst einer der erfolgreichsten Skiläufer und sitzt neuerdings als Abgeordneter der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) des Rechtspopulisten Jörg Haider im österreichischen Nationalrat.

Die Frau stieg aus Ortliebs Auto

Schon kurz nachdem die Polizisten die verwirrte Frau gefunden hatten, sichteten sie die Bilder der Überwachungskameras des Flughafens. Dort sei "deutlich zu sehen, dass die Frau zuvor aus dem Auto von Herrn Ortlieb gestiegen ist", sagte der ermittelnde Staatsanwalt in Innsbruck, Rudolf Koll. Bisher ermitteln die Fahnder gegen Unbekannt, doch Ortlieb ist womöglich mehr als nur ein Zeuge. "Wir werden ihn auf jeden Fall vernehmen", sagte Koll weiter.

Für die Polizisten bestand von Anfang an kein Zweifel: Sie vermuteten eine Straftat und ließen die Frau von einem Arzt untersuchen. Der Mediziner stellte fest, dass die Innsbruckerin noch kurz vor dem Auffinden Geschlechtsverkehr hatte. Sie selbst kann sich an gar nichts mehr erinnern. In einer weiteren Untersuchung wollen die Ärzte jetzt klären, ob die Frau mit K.o.-Tropfen betäubt wurde. Das Ergebnis steht noch aus.

Ermittlung gegen Unbekannt

Die Staatsanwälte in Innsbruck ermitteln bisher gegen Unbekannt wegen Vergewaltigung oder Schändung. Trotzdem nennt Fahnder Koll den Politiker Ortlieb eine Person, "die Licht ins Dunkel bringen kann." Es sei klar, "dass dort zwischen den beiden etwas zwischenmenschliches war", so Koll. Unklar sei aber, ob dies unter Zwang geschehen sei.

Die Beschuldigungen nimmt Ortlieb offenbar sehr ernst. Denn schon heute kehrte er unerwartet von einer Geschäftsreise in Kanada zurück, um die "Sache zu klären", wie ein Parteikollege sagte.

In einem Zeitungsinterview mit dem Österreichischen Magazin "Format" hat sich Ortlieb mittlerweile gerechtfertigt. Er gab zu, die Frau in einer Kneipe kennen gelernt zu haben. Auch dass er sie anschließend zum Flughafen brachte, gestand Ortlieb ein. Von einer wie auch immer gearteten Beziehung aber wollte er nichts wissen.

Ob Ortlieb seine Aussage noch heute macht, stand noch nicht fest. Die Polizei teilte mit, vermutlich werde er am Dienstag bei dem ermittelnden Beamten erscheinen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.