Österreich Vermisster Skifahrer nach mehr als 80 Jahren gefunden

Das Rätsel um einen Leichenfund am Untersberg-Massiv bei Salzburg ist gelöst: Es handelt sich um die sterblichen Überreste eines Mannes, der vor mehr als 80 Jahren zu einer Skitour aufgebrochen war und nie zurückkehrte.

Leichenfund am Salzburger Untersberg (November 2014): Sarg mit sterblichen Überresten
picture alliance / NEUMAYR / APA

Leichenfund am Salzburger Untersberg (November 2014): Sarg mit sterblichen Überresten


Wien - Zwei Monate nach dem Fund sterblicher Überreste in einer Höhle der österreichischen Alpen ist die Identität des Toten geklärt. Mühsame Nachforschungen hätten ergeben, dass es sich um die Leiche eines seit fast 86 Jahren vermissten Skiläufers namens Karl K. handele, teilte die Polizei mit. Demnach war K. im März 1929 von einer Skitour in der Nähe seiner Salzburger Wohnung nicht zurückgekehrt und galt seitdem als vermisst. Er war damals 21 Jahre alt.

Ein Abgleich mit der DNA seiner heute mehr als 100 Jahre alten Schwester und eines 99-jährigen Halbbruders habe die Identität bestätigt, sagte Polizeisprecher Anton Schentz. Der Halbbruder sei über das Ergebnis informiert worden, die Schwester sei jedoch nicht mehr in der Lage, die Nachricht zu begreifen.

Die Knochen sowie ein genagelter Lederschuh mit dicken Eisenzacken und die Reste eines hölzernen Skis waren im November von einem Geologen in der Höhle im Salzburger Untersberg entdeckt worden. Die Polizei geht davon aus, dass der 21-Jährige einen Unfall hatte, ein Verbrechen schließt sie aus.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.