Zwischenfall bei Olympia Flaschenwerfer vor Gericht

Sekunden vor dem Start des 100-Meter-Finales bei den Olympischen Spielen in London warf ein Mann eine Flasche in Richtung Usain Bolt - jetzt muss er sich vor Gericht verantworten. Der 34-Jährige soll den Superstar vor dem Wurf übel beschimpft haben.

REUTERS

London - Der Höhepunkt der Olympischen Spiele stand unmittelbar bevor, da flog plötzlich eine Flasche auf die Tartanbahn des Londoner Stadions. Sie landete unmittelbar hinter den Sprintern, die schon kurz darauf aus den Startblöcken schossen. Die Athleten um Goldmedaillengewinner Usain Bolt wurden durch den Zwischenfall zwar nicht behindert. Dennoch muss sich der Flaschenwerfer nun vor Gericht in London verantworten.

Der 34-jährige Brite soll Bolt beschimpft und verbal bedroht haben, während er sich auf den Zuschauersitzen vordrängelte und die Plastikflasche Richtung Startlinie schleuderte - so schilderten es mehrere Zeugen vor Gericht. Der Beschuldigte weist die Vorwürfe zurück.

Die holländische Judoka Edith Bosch hatte zufällig dabeigestanden und den Flaschenwerfer festgehalten. Laut der britischen Website der "Huffington Post" wurde vor Gericht ein schriftliches Statement der Sportlerin verlesen. Der Täter habe vor allem auf Bolt geschimpft, fast zwei Minuten lang, habe ihn als Arschloch tituliert, schildert Bosch den Vorfall in ihrer Erklärung. Nach dem Flaschenwurf habe er davongehen wollen, "da habe ich ihn hart geschubst, um ihn zu stoppen."

Laut Polizei ist auf den Bildern von Überwachungskameras zu sehen, wie der 34-Jährige die Flasche wirft. In ersten Vernehmungen soll er sich als der schottische Schauspieler Alan Cumming ausgegeben haben.

Der Richter erklärte, es sei dem Mann zu dem Zeitpunkt nicht gut gegangen, nannte aber keine Details. Im weiteren Verlauf des Prozesses solle dies berücksichtigt werden.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.