Peinliche Verwechslung Südkoreas Flagge für Nordkoreas Fußballfrauen

Noch vor der Eröffnungsfeier gibt es eine diplomatische Panne bei den Olympischen Spielen: Zum Auftakt des Fußballturniers wurde das nordkoreanische Frauenteam mit der südkoreanischen Flagge begrüßt. Die Damen weigerten sich, ihre Kabine zu verlassen.

AP

London - Zugegeben, beide Flaggen enthalten die Farben Blau, Rot und Weiß. Das war es aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Dennoch haben die Veranstalter des olympischen Fußballturniers die Flaggen von Nord- und Südkorea vertauscht.

Vor dem Spiel der Frauenmannschaften aus Nordkorea und Kolumbien am Mittwochabend wurde auf der Anzeigetafel im Glasgower Hampden Park nicht die nordkoreanische Landesfahne mit blau-weiß-roten Streifen und einem roten Stern auf weißem Grund gezeigt, neben dem Foto der Spielerinnen erschien die Flagge des verhassten Nachbarn aus dem Süden. Darauf ist ein blau-rotes Ying und Yang auf weißem Grund zu sehen.

Das Team aus Nordkorea war empört. Die Spielerinnen verließen nach dem diplomatischen Fauxpas den Platz und weigerten sich, ihre Kabine wieder zu verlassen. Nur mit Mühe ließen sie sich überreden, doch noch aufs Feld zu kommen. Erst eine Entschuldigung der Organisatoren konnte dies bewirken. Das Match startete schließlich mit einer Stunde Verspätung.

Den Olympia-Organisatoren war der Fehler offensichtlich sehr peinlich. "Es wurde ein echter Fehler gemacht, für den wir uns entschuldigen", sagte Stadion-Medienmanager Andy Mitchell. "Wir werden alles unternehmen, damit das nicht noch einmal passiert und uns beim Team und dem Nationalen Olympischen Komitee entschuldigen", erklärten die Organisatoren.

Nord- und Südkorea befinden sich immer noch formell im Kriegszustand. Den Flaggen-Schreck steckte das asiatische Team aber offenbar gut weg: Es gewann die Partie mit 2:0 (1:0). Offiziell eröffnet werden die Olympischen Sommerspiele am Freitag.

siu/AFP/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
denkdochmalmit 26.07.2012
1. Praktikanten...
Zitat von sysopAPNoch vor der Eröffnungsfeier gibt es eine diplomatische Panne bei den Olympischen Spielen: Zum Auftakt des Fußball-Turniers wurde das nordkoreanische Frauen-Team mit der südkoreanischen Flagge begrüßt. Die Damen weigerten sich, ihre Kabine zu verlassen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,846462,00.html
Da werden wohl wieder ein Paar Praktikanten mit einem wertvollen Bätschelohrabschluß am Werk gewesen sein. Mit so etwas plagen wir uns auch schon seit Wochen rum...
prontissimo 26.07.2012
2. So viel zum Grips für heute.
Zitat von sysopAPNoch vor der Eröffnungsfeier gibt es eine diplomatische Panne bei den Olympischen Spielen: Zum Auftakt des Fußball-Turniers wurde das nordkoreanische Frauen-Team mit der südkoreanischen Flagge begrüßt. Die Damen weigerten sich, ihre Kabine zu verlassen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,846462,00.html
Danke, aber das Internet war auf der Insel sicherlich abgeschaltet und damit keinerlei Info verfügbar.
trevorcolby 26.07.2012
3.
Zitat von sysopAPNoch vor der Eröffnungsfeier gibt es eine diplomatische Panne bei den Olympischen Spielen: Zum Auftakt des Fußball-Turniers wurde das nordkoreanische Frauen-Team mit der südkoreanischen Flagge begrüßt. Die Damen weigerten sich, ihre Kabine zu verlassen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,846462,00.html
Muhahaha, ausgerechnet bei den Irren :) Sehr sehr gut ! PS: Als Schiri kann ich ja bekanntermaßen niemanden zum Fußball zwingen. Aber nach 30 Minuten hätte ich gesagt :"Gegner nicht angetreten, Feierabend !" Nicht anders kann man mit dem Kindergarten aus NK nämlich umgehen.
j.deckart 26.07.2012
4. "Doping Frei" Spiele
Naja ich denke mal das sich der Verantwortliche der Flaggeneinblendung, dachte Nordkorea, nein das kann doch nicht sein sind die nicht wegen Dopings von der FIFA für die WM gesperrt? Aber welch wunder wir haben ja die vom IOC regelmäßig angekündigten Doping freien Spiele, und da dürfen die ja mitspielen.
Ollst 26.07.2012
5. Schönes Ding
Ich liebe solche offziellen Faux Pas. Grade bei den so steifen Briten zaubert mir diese Nachricht ein lächeln auf die Lippen. Aber wir wurde von sowas ähnlichem auch schon mal erwischt. Ich glaube es war Brasilien oder Argentinien, zu mindest ein Land in Südamerika die unseren damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog mit der Nationalhymne der DDR begrüßten! Ich an seiner Stelle hätte mich schlapp gelacht! ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.