One World Trade Center New Yorker Polizei nimmt Basejumper fest

Sie sprangen mitten in der Nacht vom höchsten Gebäude der USA: Die Polizei in New York hat mehrere Männer festgenommen, die für ein illegales Basejumping-Abenteuer in die Baustelle des One World Trade Center eingedrungen sein sollen. Ein Video zeigt ihren atemberaubenden Sprung.


New York - Im Zusammenhang mit einem Fallschirmsprung von der Baustelle des One World Trade Center hat die New Yorker Polizei vier Männer festgenommen. Drei von ihnen sollen im vergangen Jahr einen sogenannten Basejump von dem Gebäude durchgeführt haben. Einem weiteren wird vorgeworfen, als Komplize an dem illegalen Abenteuer beteiligt gewesen zu sein. Gegen die Männer wird nun unter anderem wegen Einbruchs ermittelt.

Das Hochhaus, das am Ort der früheren Twin Towers entsteht und als Rohbau bereits fertiggestellt wurde, ist mit 541 Metern das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre. Obwohl noch nicht eröffnet, zog es bereits mehrfach Abenteuerlustige an - zuletzt einen 16-Jährigen, der sich laut Polizei durch ein Loch im Bauzaun auf das Gelände geschlichen hatte und bis zur Antenne auf dem Dach gekommen war. Durch die Vorfälle wurden auch Fragen zum Sicherheitskonzept des Wolkenkratzers laut.

Fotostrecke

5  Bilder
Basejumper festgenommen: "Auch für Adrenalinjunkies gilt das Gesetz"

Im vergangenen September hatte die New Yorker Polizei bekanntgegeben, dass sie nach mehreren Fallschirmspringern fahnde. Diese seien gegen 3 Uhr morgens beobachtet worden, wie sie in dunklen Anzügen von One World Trade Center abgesprungen und auf einem Nachbargebäude gelandet seien.

"Es ist eine ungewöhnliche Perspektive"

Am Montag stellten sich die Gesuchten nun den Behörden. Der Sprung sei berauschend gewesen, sagte Andrew Rossig, einer der Beschuldigten, auf dem Weg zur Polizeiwache der Nachrichtenagentur AP. "Man hat eine relativ lange Zeit im freien Fall und kann die Aussicht auf die Stadt genießen. Es ist eine ungewöhnliche Perspektive."

Rossig betonte, er und seine Basejumping-Kollegen hätten darauf geachtet, niemanden zu gefährden. Man habe sich für einen Sprung in der Nacht entschieden, weil es dann auf den Straßen wenig Verkehr gebe.

Wie die Ermittler Rossig und seinen mutmaßlichen Komplizen James auf die Spur kamen, ist bislang unklar. Rossigs Anwalt zufolge hatten Ermittler im vergangenen Monat die Wohnungen der Männer durchsucht und dabei auch das Video des Sprungs gefunden, das bis dahin nicht online veröffentlicht worden war. Inzwischen ist der Film auch bei YouTube zu sehen.

Die vier Beschuldigten sind zwischen 27 und 33 Jahren alt, sie erwarten nun die Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft. "Diese Männer haben das Gesetz gebrochen und sich und andere in Gefahr gebracht", sagte ein Polizeisprecher. "Ihre Festnahmen sind eine Botschaft an all jene, die darüber nachdenken, dieses Gebäude auf diese Weise zu missbrauchen." Man werde sie finden und gerichtlich belangen. "Auch für Adrenalinjunkies gilt das Gesetz", fügte er hinzu.

Vor dem Hintergrund der Anschläge vom 11. September gilt One World Trade Center als eines der am besten gesicherten Gebäude der Welt. Mehr als 200 Polizisten, Angestellte der New Yorker Hafenbehörde sowie private Sicherheitsleute sollen den Wolkenkratzer und seine direkte Umgebung bewachen.

Umso beunruhigender ist es für die Verantwortlichen, dass Abenteurer wie Rossig scheinbar mühelos in das Hochhaus eindringen können. Dem Basejumper zufolge hatten es die Männer im September durch ein Loch im Zaun auf das Baustellengelände geschafft - ebenso wie der 16-Jährige also, der kürzlich nach seinem Abenteuer auf dem Dach des Wolkenkratzers festgenommen wurde.

rls/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.