Orden wider den tierischen Ernst Ritter Merz, der Narrenfänger

Wenn schon nicht Kanzler, dann wenigstens Ritter im Reich der Narren: Eineinhalb Jahre nach seinem Aus als Fraktionsvize darf CDU-Politiker Friedrich Merz nun an die Erfolge berühmter Parteikollegen anknüpfen – als Träger des Ordens "wider den tierischen Ernst".


Friedrich Merz: Orden für Steuererklärung auf dem Bierdeckel
REUTERS

Friedrich Merz: Orden für Steuererklärung auf dem Bierdeckel

Aachen - Merz' Vorschlag, die Steuererklärung auf einem Bierdeckel zu machen, beweise seine Fähigkeit, in Bildern zu sprechen, sagte Dieter Bischoff, Präsident des Aachener Karnevalsvereins. "Er erfüllt die Kriterien des Ordens zu 111 Prozent", so Bischoff. Das Motto der Sitzung lautete: "Prinzen, Gaukler, Bänkelsänger - Ritter Merz, der Narrenfänger". Merz war im Herbst 2004 im Streit um den zukünftigen wirtschaftspolitischen Kurs von seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion zurückgetreten. Neben seiner Abgeordnetentätigkeit arbeitet er jetzt als Anwalt.

"Gysi den Russen überlassen"

Als frisch gekürter 56. Ritter des Aachener Karnevalsvereins bedankte sich Merz mit einer launigen Rede, in der er ein ungewöhnliches, wenn auch nicht ernst gemeintes, Zehn-Punkte-Programm für Deutschland vorstellte. Dieses beinhalte unter anderem den Verkauf Mecklenburg-Vorpommerns an Russland für einen symbolischen Preis für einen Euro, sagte Merz. Später werde man das Land schuldenfrei zurückkaufen, "nur Gysi und die PDS den Russen überlassen". Zudem schlug der in weißer Ritterrüstung erschienene Merz unter anderem die Abschaffung der Bundeswehr vor. Für Anlässe wie Beerdigungen oder Entlassungen könne sie durch eine Trachtengruppe unter Führung von Karl Moik ersetzt werden. Zudem würden künftig Gebühren für die Anwesenheit von Politikern bei Vereinsfesten erhoben: "Roberto Blanco singt bei der Einweihung eines Baumarktes ja auch nicht kostenlos."

Laudatio vom Kardinal

Die Laudatio auf Merz hielt Vorjahres-Ordensträger Kardinal Karl Lehmann, der seinen Nachfolger als scharfzüngigen und klugen Analytiker würdigte und ihm in bildhaften Fußball-Vergleichen noch eine glänzende politische Zukunft voraussagte. "Ich denk', dass Friedrich unbeirrt / in Zukunft Ängies Joker wird." Schon oft habe Merz in der Vergangenheit die Lehre erfahren: "Stellt dir der Gegner mal ein Bein, dann kann's auch ein Parteifreund sein." Der Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, Gregor Gysi, lobte in seiner Rede die Idee des neuen Ritters für eine Steuererklärung auf Bierdeckeln. "Ich habe noch niemanden außer Steuerberatern getroffen, der den Vorschlag nicht toll fand." Der Widerspruch zwischen dem Unionspolitiker und ihm sei erst aufgetreten, als Merz gewollt habe, dass Besserverdienende nur so viele Steuern bezahlen, wie ein Bierdeckel koste.

Seit 1950 verleiht der Aachener Karnevalsverein den Orden an Menschen, die ihr Amt mit "Menschlichkeit und Humor ausüben". Zu den bisherigen Trägern des Ordens gehören neben dem ehemaligen Kanzler Adenauer und dem früheren CSU-Chef Franz-Josef Strauß Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und FDP-Chef Guido Westerwelle.

reh/ap/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.