Pädophilie-Opfer: 13-Jährige hat Nacktfotos selbst gemacht

Vier Nacktbilder und drei weitere Fotos eines jungen Mädchens hatte die Polizei im Internet entdeckt und sich auf die Suche nach dem Opfer gemacht - mit Erfolg. Nun stellte sich heraus. Das Kind hat die Bilder selbst gemacht, ins Netz gestellt hat sie aber ein anderer.

Bielefeld - Ein junges Mädchen mit langen blonden Haaren, das an sich sexuelle Handlungen vornimmt: Auf eine Serie dieser Bilder stießen Ende 2005 Beamte der Zentralstelle für Kinderpornografie des Bundeskriminalamts (BKA) im Internet. Seit September 2006 laufen die Ermittlungen. Am vergangenen Donnerstag berichtete die ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" über den Fall - woraufhin die Mutter des blonden Mädchens ihr Kind identifizierte: Das Mädchen ist heute 13 Jahre alt und wohnt im Kreis Gütersloh.

Pikantes Detail: Das auf den Fotos zur Schau gestellte Mädchen hat die entsprechenden Bilder selbst aufgenommen - auf Wunsch eines Mannes, den sie in einem Internet-Chatraum kennengelernt habe, wie der Bielefelder Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart heute sagte. Wie von dem Mann gewünscht, habe das Mädchen mit Hilfe eines Fernauslösers Fotos aufgenommen, während sie sexuelle Handlungen an sich vornahm. Die sieben Fotos, darunter vier Nacktbilder, mailte sie dem Mann - der sie dann im Internet verbreitete und sich nie wieder bei dem Mädchen meldete.

Auch Aufforderung zu Sex-Szenen gilt als Kinderpornografie

Die Polizei ermittle nun gegen den unbekannten Mann wegen Kindesmissbrauchs sowie wegen der Verbreitung von Kinderpornografie, sagte Baumgart weiter. Auch die Aufforderung an ein Kind, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen, sei strafbar.

Eine heiße Spur gebe es aber noch nicht: Das Mädchen habe den Mann nicht gekannt und nach der Übermittlung der Fotos keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt. Zudem erinnere sich die 13-Jährige, die Fotos vor drei bis vier Jahren aufgenommen zu haben - den Bildern zufolge sei sie aber eher elf Jahre alt gewesen, sagte Baumgart. Die Fotos seien am 8. Juni 2004 aufgenommen worden, sehr wahrscheinlich in einem Wohnzimmer in Deutschland, hatte das BKA letzte Woche mitgeteilt.

Mit der Suche per "Aktenzeichen XY ... ungelöst" konnte immerhin das Mädchen identifiziert werden: Es habe "mehrere Hinweise" gegeben, erklärte die Staatsanwaltschaft Gießen ohne Angabe von Einzelheiten. Nach Angaben der Gießener Behörde identifizierte die eigene Mutter das Mädchen, nachdem sie die Bilder des Kindes in der Zeitung gesehen hatte. Inzwischen hätten auch Schulkameraden des Mädchens sie identifiziert.

Bereits zum vierten Mal seit 1999 gingen BKA-Fahnder mit dem Foto eines nicht identifizierten Missbrauchsopfers an die Öffentlichkeit. In der Vergangenheit konnten die Personen jeweils nach wenigen Tagen gefunden werden - so auch diesmal. Mit Hilfe der ZDF-Sendung war es bislang gelungen, zwei Mädchen zu identifizieren, deren Bilder ebenfalls auf kinderpornografischen Seiten aufgetaucht waren.

fba/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Cyber-Grooming
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback