Katholische Kirche Franz Jung wird neuer Würzburger Bischof

Das Bistum Würzburg bekommt einen neuen Bischof. Das Amt übernimmt Franz Jung aus Speyer.

Franz Jung
DPA

Franz Jung


Papst Franziskus hat Franz Jung zum neuen Bischof von Würzburg ernannt. Dies gaben das Bistum und der Vatikan bekannt. Der 51-Jährige war bislang der Generalvikar des Bistums Speyer. Er tritt die Nachfolge von Friedhelm Hofmann an, der im September in den Ruhestand entlassen wurde. Hofmann war 13 Jahre lang Bischof in der bayerischen Stadt.

Jung sagte zur Entscheidung des Papstes: "Ich bin noch dabei, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ich die Pfalz und mein Heimatbistum Speyer, in dem ich so viele prägende Jahre erlebt habe, schon bald verlassen soll." Die Berufung zum Bischof von Würzburg erlebe er als großen Vertrauensbeweis und Verantwortung, der er sich gerne stelle.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gratulierte Jung: "Die Gläubigen des Bistums Würzburg dürfen sich auf ihren neuen Oberhirten freuen." Dieser habe sich in Speyer mit "umsichtiger und weitsichtiger Perspektive" einen Namen gemacht und zehn Jahre lang wichtige Weichenstellungen für die Entwicklung des Bistums getroffen.

Franz Jung wurde 1966 geboren und wuchs nach Angaben des Bistums in Ludwigshafen am Rhein auf. Jung studierte Philosophie und katholische Theologie in München und an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. 1992 wurde er zum Priester geweiht, 2001 promovierte er in München. Generalvikar in Speyer war er seit 2009.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.