Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nach "Vatileaks": Papst Franziskus macht Heiligsprechungen günstiger

Petersplatz in Rom Zur Großansicht
DPA

Petersplatz in Rom

Heiligsprechungen sind teuer. Dem Vatikan wird vorgeworfen, sich an dem Prozedere zu bereichern. Papst Franziskus will das Verfahren nun transparenter und günstiger machen.

Nach den Enthüllungen in der sogenannten "Vatileaks 2"-Affäre will Papst Franziskus Selig- und Heiligsprechungsverfahren transparenter und kostengünstiger gestalten.

Der Vatikan veröffentlichte entsprechende Vorgaben, die die 1983 von Johannes Paul II. eingeführten Normen ersetzen sollen. Die neuen Vorschriften seien zunächst probehalber für drei Jahre gültig, hieß es. So soll etwa für jeden Anwärter eine eigene Buchführung eingerichtet werden. Zudem sollen die Ausgaben durch detaillierte jährliche Bilanzen festgehalten und überprüft werden.

Verfahren zu Selig- und Heiligsprechungen sind teuer. Unter anderem müssen wissenschaftliche Untersuchungen zur Anerkennung möglicher Wunder finanziert werden. Auch müssen die Antragsteller für die Einleitung eines solchen Verfahrens Geld zahlen, etwa an Anwälte. Der Enthüllungsjournalist Gianluigi Nuzzi hatte dem Vatikan im vergangenen Jahr in einem Buch vorgeworfen, die Geldflüsse und Ausgaben nicht genügend zu kontrollieren. Auch von Bereicherung seitens des Kirchenstaates war die Rede.

Nuzzi und sein Kollege Emiliano Fittipaldi müssen sich wegen ihrer Veröffentlichungen vor Gericht verantworten. Die vatikanische Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, geheime Dokumente aus dem Vatikan illegalerweise publiziert zu haben. Der Prozess, der mehrere Monate unterbrochen worden war, soll Medienberichten zufolge vermutlich am Samstag fortgesetzt werden.

brt/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Msc 10.03.2016
"wissenschaftliche Untersuchungen zur Anerkennung möglicher Wunder" Ja, ich kann mir vorstellen, dass das LANGE dauern kann. Das meiste Geld geht vermutlich an die "Wissenschaftler", die extra dafür beim Vatikan angestellt sind... auf auswärtige wäre da wohl kein Verlass. Beiß nie die Hand, die dich füttert...
2. Winterschlussverkauf im Vatikan!
danido 10.03.2016
Jetzt zuschlagen Leute! Heiligsprechung zum halben Preis. Pro Heiligsprechung 2 Seligsprechungen gratis. Auch passend als Weihnachts- oder Ostergeschenk für die Lieben daheim. Besser als jeder Doktortitel! Da wird der Nachbar blass vor Neid. Nur so lange der Vorrat reicht! Keine Schecks!!
3.
mintie 10.03.2016
"wissenschaftliche Untersuchungen zur Anerkennung möglicher Wunder" - wie geht das?*
4. Ich musste gerade lachen:
bluemetal 11.03.2016
"...müssen wissenschaftliche Untersuchungen zur Anerkennung möglicher Wunder..."
5. Wissenschaft?
mukketier 11.03.2016
"Wissenschaftliche Untersuchung zur Anerkennung möglicher Wunder" . Hört sich ja ganz schön abstrus an. Na ja, Katholiken halt. Ich war auch mal einer. 14 Jahre Zwangsmitgliedschaft bis ich da endlich raus durfte. Tut mir leid, liebe Katholiken, ich musste euch lange ertragen und kann euch deshalb in keinster Weise mehr Ernst nehmen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Anzeige


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: