Auto im Halteverbot: Säugling abgeschleppt

In Paris hat ein Abschleppwagen ein Auto aus dem Halteverbot gezogen, auf dessen Rücksitz ein drei Wochen altes Baby lag. Es soll nicht der einzige Fauxpas der Firma an diesem Tag gewesen sein.

Paris - Die Mutter wollte am Freitag nur ihr Kind in der Nähe des Trocadéro in Paris zur Schule bringen, parkte im Halteverbot und ließ das drei Wochen alte Geschwisterchen auf dem Rücksitz. Als sie zurückkehrte, war das Auto weg - und das Kind auch.

Eine andere Mutter habe die junge Frau, die verzweifelt Auto und Kind suchte, zum Stellplatz für abgeschleppte Fahrzeuge der Stadt gefahren, berichtet die Tageszeitung "Le Parisien". Dort bekam sie ihr Auto zurück, in dem sich noch das Baby befand. Mitarbeiter einer Abschleppfirma hatten den Wagen abgeschleppt, ohne von dem Kind Notiz zu nehmen.

Wie "Le Parisien" außerdem berichtet, sei an demselben Tag ein weiteres Auto mitsamt Insassen fast abgeschleppt worden. Das neunjährige Kind, das in dem mit verdunkelten Scheiben ausgestatteten Fahrzeug schlief, wurde jedoch rechtzeitig wach.

jjc/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback