Nach Rettungsaktion in Paris Mutter dankt "Spiderman"

"Zum Glück hat er so schnell reagiert": Die Mutter des von "Spiderman" Mamoudou Gassama geretteten Jungen lobt Frankreichs neuen Helden.

Mamoudou Gassama
AFP

Mamoudou Gassama


Die Mutter des kleinen Jungen, den Mamoudou Gassama in Paris in einer spektakulären Kletteraktion in Sicherheit brachte, hat sich nun bei dem Retter bedankt. "Wir können ihm nur unseren Dank aussprechen. Zum Glück hat er so schnell reagiert", sagte sie dem Radiosender Antenne Réunion.

Die Mutter, deren Name nicht bekannt ist, lebt auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean, einem französischen Überseegebiet. Die Polizei habe sie telefonisch über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, sagte die Frau.

DER SPIEGEL

"Dann habe ich das Video im Internet gesehen. Aber ich hätte es mir nicht anschauen sollen", sagte sie über den Clip, in dem ihr Sohn an einer Brüstung im vierten Stock eines Pariser Wohnhauses hängend zu sehen ist. Das millionenfach im Internet geklickte Video zeigt, wie der 22-jährige Mann aus Mali in Windeseile an der Hausfassade hochklettert und den kleinen Jungen zurück auf den Balkon zieht. In englischen Medien wurde Gassama der Spitzname "Spiderman" gegeben.

Vater ließ Kind allein in der Wohnung

In dem Haus wohnt das Kind mit seinem Vater. Dieser war zum Zeitpunkt des Unglücks laut den Ermittlern nicht zu Hause. Demnach ließ der Mann das Kind allein in der Wohnung, um einkaufen zu gehen, und spielte danach im Freien das Smartphone-Spiel "Pokémon Go". Laut Staatsanwalt François Molins droht ihm eine Anklage wegen Aufgabe der elterlichen Verantwortung, wie unter anderem CNN berichtete.

Die Mutter sagte, sie könne das Verhalten ihres Ehemannes nicht rechtfertigen, wie die BBC berichtete. "Mein Sohn hatte einfach Glück."

Gassama hat unterdessen seine Aufenthaltserlaubnis für Frankreich bekommen. Die Präfektur des Verwaltungsbezirks Seine-Saint-Denis stellte ihm einen vorläufigen Aufenthaltstitel aus, wie eine Sprecherin bestätigte. Dies hatte Staatspräsident Emmanuel Macron am Montag angekündigt - als Anerkennung für Gassamas "heldenhafte Tat". "Danke Frankreich", sagte der junge Mann nach dem Behördentermin vor Journalisten.

Macron hatte Gassama am Montag im Élysée-Palast empfangen. Der junge Mann soll nun auch die französische Staatsbürgerschaft bekommen und bei der Pariser Feuerwehr arbeiten können - zunächst im Rahmen eines Zivildienstes.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.