Paris Straßen wegen Hochwassers gesperrt

Seine-Hochwasser in Paris: In der französischen Hauptstadt wurden Straßen gesperrt, die Behörden rufen die Anwohner zur Vorsicht auf. Der Pegel könnte noch weiter steigen.

Hochwasser in Paris
DPA

Hochwasser in Paris


In Paris ist die Seine so weit über die Ufer getreten, dass die Behörden Straßen und Wege am Ufer gesperrt haben. Der Pegelstand des Flusses erreichte am Montag knapp vier Meter. Fußgänger und Fahrradfahrer durften laut Polizei einen kilometerlangen Park an beiden Ufern der Seine mit Cafés und Spielplätzen nicht mehr benutzen.

Die Hochwasserwerte bleiben zwar noch weit entfernt von den 6,10 Metern von Juni 2016 oder den 8,62 Metern von 1910. Laut Medienberichten könnte das Hochwasser jedoch noch weiter steigen. Die Behörden riefen zur Vorsicht auf. Die Stadt forderte die Einwohner auf, keine wertvollen Gegenstände in Kellern zu lagern. Bei steigendem Grundwasser könnten diese beschädigt werden. Die Präfektur der Hauptstadtregion rief zudem die Sozialdienste auf, Obdachlose, die am Ufer der Seine leben, zu informieren.

Am Freitag war eine Polizistin bei einer Übung in der Seine unweit der Kathedrale Notre Dame verschwunden. Nach der Frau wird weiter gesucht. Wie es zu dem Unglück kam, ist noch nicht geklärt.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.