Zoo bei Paris Unbekannte töten Rhinozeros und stehlen Horn

In Afrika sind Weiße Nashörner durch Wilderer gefährdet - und auch in europäischen Tierparks sind sie offenbar nicht mehr sicher. Das zeigt ein schockierender Fall aus Frankreich.

Nashorn "Vince" (Archivbild)
AP/ Domaine de Thoiry

Nashorn "Vince" (Archivbild)


In einem Zoo bei Paris haben Unbekannte ein Nashorn getötet und sind mit dem abgesägten Horn entkommen. Die Täter drangen nach Polizeiangaben in der Nacht in den Tierpark von Thoiry westlich der französischen Hauptstadt ein und töteten das Rhinozeros mit drei Schüssen in den Kopf. Sie sägten dem Tier beide Hörner ab und nahmen das größere mit.

Das männliche Tier namens Vince gehörte der äußerst seltenen Gattung der Weißen Nashörner an. Sie sind in Afrika durch Wilderer vom Aussterben bedroht. Rhinozeros-Hörner gelten in gemahlener Form vor allem in China als Wundermittel, das Krebs heilen kann und die männliche Potenz stärkt.

Die Ermittler schätzen den Wert des gestohlenen Horns auf bis zu 40.000 Euro. Laut den Verantwortlichen des Zoos ist es das erste Mal, dass Diebe in einen Tierpark eindrangen und ein Rhinozeros töteten.

Nach Angaben des Zoos sägten die Täter dem vierjährigen Vince die Hörner vermutlich mit einer Kettensäge ab. Sie konnten unbemerkt in das gut gesicherte Nashorn-Gehege eindringen, obwohl fünf Mitarbeiter des Tierparks auf dem Gelände wohnen und es eine Videoüberwachung gibt. Zwei weitere Weiße Nashörner, die 37 Jahre alte Gracie und der fünfjährige Bruno, entgingen den Horndieben.

asa/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.