77-Jährige wird nach Anschlägen Internetstar "Wir halten unsere Werte hoch!"

Blumen für Danielle! Eine 77-Jährige ist der neue Social-Media-Liebling. Mit ihren klaren Worten zu den Terroranschlägen hat sie die Netzgemeinde gerührt.

Von


Euphorisch feiern die sozialen Netzwerke eine 77-jährige Dame aus Paris. Weil sie nach den verheerenden Anschlägen exakt die richtigen Worte gefunden hat: zornig, aber nicht einseitig, selbstbewusst, aber nicht arrogant. Im Interview mit dem französischen Fernsehsender BFM TV sagte sie:

"Es ist sehr wichtig, unseren Toten Blumen zu bringen. Es ist sehr wichtig, mehrfach das Buch von Hemingway 'Paris est une fête' (Paris - Ein Fest fürs Leben) zu lesen. Denn wir sind eine sehr alte Zivilisation. Und wir tragen unsere Werte hoch. Wir verbrüdern uns mit den fünf Millionen Muslimen, die ihre Religion frei und friedlich ausüben. Und wir werden kämpfen gegen die 10.000 Barbaren, die angeblich im Namen von Allah töten."

Nachdem das Video für Furore sorgte, machten sich die Menschen im Netz auf die Suche nach der Frau. Unter ihnen der Autor Karim Boukercha.

Ich suche nach der Identität dieser Person. Ich möchte ihr Blumen schicken. Der letzte, der es teilt, ist Fan von Phil Collins.

Mehr als 1300 Mal wurde seine Nachricht retweeted - mit Erfolg: Die gesuchte Frau sei eine "Freundin meines Opas ", schrieb ihm jemand. Wenige Stunden später war Danielle identifiziert: Es handelt sich um eine ehemalige Rechtsanwältin.

Nun etablierte Boukercha den Hashtag #DesFleursPourDanielle und initiierte eine Spendenaktion auf Leetchie.com: "Danielle hat uns mehr Brüderlichkeit im Kampf gegen die Barbarei vorgeschlagen. Lasst uns ihrem Humanismus mit Blumen danken", so Boukercha. Das Unternehmen Interflora zeigte sich begeistert von der Idee - und kündigte die Lieferung eines Blumenstraußes für Dienstag Nachmittag an. Absender: "das Internet".

Bis Mittwoch Nachmittag haben bereits mehr als 1400 Menschen bei der Sammelaktion mitgemacht - schon jetzt sind mehr als 11.400 Euro zusammengekommen.

Die Spende soll zunächst direkt an Danielle gehen: Bei ihr handelt es sich dem Sender BFMTV zufolge um eine Frauen- und Menschenrechtlerin, die in verschiedenen sozialen Organisationen engagiert ist. Mit der Spende wird sie Einrichtungen wie "Prisonniers sans frontières und "Parcours d'exil" unterstützen.

Unterdessen hat die populäre "Grande Dame" des Internets dem Sender BMTV am Dienstag ein weiteres Interview gewährt. Und Mitleid mit den verblendeten Attentätern geäußert.

"Ich glaube, die haben absolut nichts im Kopf. Die nutzen überhaupt nicht ihre Intelligenz. Ich denke, ähnlich wie bei den Sekten, gibt es dort die Alten, die die Jungen einer Gehirnwäsche unterzogen haben. (…) "Es muss so schlimm für sie sein, dass sie überhaupt nicht ihren freien Willen ausüben wollen, nicht selbst denken können. (…) Die Vorstellung, dass da Franzosen einander umgebracht haben, ist absolut fürchterlich. Sie tun mir so leid. So leid."

Der aktuelle Ermittlungsstand zu den Täter und Anschlägen von Paris



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.