Peinliche Panne Aktenzeichen XY zeigt falsches Fahndungsfoto

Plötzlich stand ein Ehepaar unter Mordverdacht: Das FBI hat in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" mit einem Fahndungsfoto nach einem Schwerverbrecher und seiner Lebensgefährtin gesucht - und dabei einen fatalen Fehler begangen.


München - Den sachdienlichsten Hinweis zur Schadensbekämpfung erhielt die Redaktion von "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwoch von einem völlig verunsicherten deutschen Paar. Die beiden hatten sich auf einem Foto wiedererkannt, mit dem das FBI in der Sendung einen amerikanischen Mordverdächtigen und dessen Lebensgefährtin gefahndet hatte.

Der eigentlich Gesuchte James J. Bulger gehöre laut Mitteilung der Redaktion seit 1999 zu den zehn meistgesuchten Männern der Welt. Die FBI-Fahndung gehe nun weiter, auch in Europa, hieß es. Das unverdächtige Paar könne sicher sein, dass sein Urlaubsfoto nicht weiter um die Welt gehe.

Das ZDF habe der Familie sein Bedauern über den Vorgang ausgedrückt, teilte der Fernsehsender mit. In der Sendung sei zwar darauf hingewiesen worden, dass es nicht bekannt sei, wer auf den gezeigten Fotos aus Italien zu sehen sei. Doch der Zusammenhang mit der Fahndung nach einem der meistgesuchten Männer der Welt sei für die Betroffenen dramatisch.

Laut ZDF hatte das Bundeskriminalamt nach Prüfung der rechtlichen Voraussetzungen für eine Öffentlichkeitsfahndung die Bitte des FBI an "Aktenzeichen XY...ungelöst" weitergegeben. Die zur Sendung eigens aus Boston eingeflogenen FBI-Beamten waren nach intensiven, einjährigen Vorermittlungen relativ sicher, dass das Foto die Richtigen zeige und hätten sich entschlossen, öffentlich danach zu fragen, wer das Paar kenne oder gesehen habe.

Bulger und seine Lebensgefährtin Catherine Greig seien seit Jahren auf der Flucht. Sie wurden 2002 in London gesehen, zwei Jahre später führte ihre Spur nach Uruguay. Das Register der Straftaten, die dem 79-jährigen Bulger vorgeworfen werden, ist seitenlang. Dazu zählen Delikte des Organisierten Verbrechens wie Drogenhandel, Erpressung und 21-facher Mord.

1929 in Boston geboren, hatte "Whitey" Bulger schon als junger Mann eine Gefängnisstrafe in Alcatraz verbüßt. Später festigte er seine Stellung in der kriminellen Szene Bostons und soll dort Kopf einer berüchtigten Bande gewesen sein. Seine Lebensgefährtin Greig stammt ebenfalls aus Boston. Sie ist 56 Jahre alt. Für Hinweise zur Festnahme hat das FBI eine Belohnung von bis zu einer Million Dollar (680.000 Euro) ausgesetzt.

Nach Ausstrahlung der Sendung waren in der ZDF-Redaktion zahlreiche Hinweise eingegangen. Die Gesuchten sollen derzeit durch Europa reisen. In einem Filmausschnitt war das Paar, in dem die Ermittler Bulger und Greig zu erkennen glaubten, während einer Reise im sizilianischen Taormina im April 2007 gezeigt worden.

dek/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.