Philippinen Deutscher Segler tot auf einer Jacht gefunden

Philippinische Fischer haben auf hoher See einen grausigen Fund gemacht: In einer führerlos treibenden Jacht entdeckten sie einen Toten - er hatte deutsche Papiere bei sich.

DPA/ Barobo Police

Ein Deutscher ist vor der südphilippinischen Küste tot auf einer im Meer treibenden Jacht gefunden worden. Fischer fanden die bereits verwesende Leiche im Funkraum des Schiffs vor der Provinz Surigao del Sur, teilte die Polizei mit. Der Mann habe zusammengesunken am Kartentisch gesessen, ein Arm war abgelegt, das Funkgerät in unmittelbarer Nähe. Seine Jacht "Sayo" trieb wenige Meilen vor der Küste der südlichen Philippinen, dem sogenannten Tor zur Südsee. Das Schiff wurde in den Hafen geschleppt.

Den Beamten zufolge hatte der Mann deutsche Papiere bei sich. Sie sind auf den deutschen Staatsbürger Manfred B. ausgestellt. Die Polizei fand zudem mehrere private Fotos an Bord.

Seine Todesursache ist bisher unklar. Die Polizei habe sich mit der deutschen Botschaft in Verbindung gesetzt, hieß es. Eine Polizeisprecherin sagte der "Bild am Sonntag": "Wir behandeln die Segeljacht von Manfred B. wie einen Tatort. Wir wissen noch nicht, woran der deutsche Staatsbürger starb." Heute soll in Butuan City die Autopsie durchgeführt werden, um die Todesursache des Deutschen zu klären.

ler/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.