Feier bei Lüneburg Polizei beendet chaotische Facebook-Party in Barum

Kaputte Flaschen, zerschlagenes Mobiliar und Verletzte: Eine kleine Privatparty im Nordosten Niedersachsens ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Unbekannte sollen den Facebook-Account des Gastgebers gehackt und öffentlich eingeladen haben. 250 Feierwütige folgten dem Aufruf - die Polizei musste einschreiten.


Barum - Eine kleine Party sollte es am Samstagabend werden. 15 Gäste hatte der Hausherr persönlich in sein Eigenheim im niedersächsischen Barum im Landkreis Lüneburg eingeladen. Es wurden jedoch ein paar mehr. Unbekannte hatten die Feier auf Facebook publik gemacht. Laut Polizei waren 250 überwiegend junge Leute dem Aufruf aus dem sozialen Netzwerk gefolgt und begehrten Einlass. Es kam zu tumultartigen Szenen und Verletzten.

50 Menschen verschafften sich Zutritt zum Haus. Der Gastgeber versuchte dies zu verhindern. Schlägereien waren die Folge, Möbel und Flaschen gingen zu Bruch. Taschen und Mobiltelefone sollen gestohlen worden sein. Rund 30 Polizeibeamte beendeten die ungewollte Facebook-Party. Beim Eintreffen der Ordnungshüter rannten etwa 200 Menschen fluchtartig von dem Haus weg.

Wie viele Personen verletzt wurden, steht laut Polizei noch nicht fest. Der Schaden wurde auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Nach Angaben von NDR.de wurde am selben Abend im Dorf ein Mittsommernachtsfest gefeiert. Es seien deshalb sowieso schon viele Jugendliche vor Ort gewesen, wie eine Polizeisprecherin dem Sender sagte. Das erkläre auch die hohe Anzahl derjenigen, die dem Aufruf gefolgt seien.

Wer für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss, ist noch unklar. Laut eines Polizeisprechers müsse normalerweise der Verursacher haften. Da dieser aber nicht eindeutig feststehe, gestalte sich die Sache schwierig. Die Hausbesitzer sagten, Unbekannte hätten ihre Facebook-Zugangsdaten geknackt und in ihrem Namen eingeladen.

Im vergangenen Jahr sorgte eine in Hamburg aus dem Ruder gelaufene Facebook-Party für bundesweite Schlagzeilen. Die 16-jährige Thessa hatte aus Versehen die Einladung zu ihrer Geburtstagsfeier öffentlich gemacht. Mehr als 1000 Menschen fühlten sich eingeladen und sorgten für einen Großeinsatz der Polizei.

dkr/dpa/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.