Flugschau Absturz mit Anlauf

Sie nennen sich Super Trash Brothers, Space Command oder Bierhansa: Beim Red Bull Flugtag in Mainz setzen waghalsige Piloten mit selbstgebauten Fluggeräten zum Sprung in den Rhein an. Ergebnis: die sublimierte Arschbombe.

dapd

Flugtage von Red Bull funktionieren nach dem Prinzip "Sandburgen zertreten": Zuerst wird etwas liebevoll aufgebaut, und dann mit noch mehr Lust zerstört. In diesem Fall sind es die Fluggeräte, die die Teams fantasievoll zusammenzimmern - nur, um nach ein paar Sekundenbruchteilen Flugzeit damit ins Wasser zu krachen.

In Mainz wollten am Pfingstmontag eine Menge Leute die haasträubenden Flugversuche sehen. 50.000 Zuschauer hatte die Stadt am Zollflughafen erwartet, kurz nach Beginn der Show meldeten die Veranstalter bereits, dass das Gelände wegen Überfüllung geschlossen sei.

Wer drin war, sah, wie sich rund 40 Teams nacheinander mit ihren Bastelfliegern von einer sechs Meter hohen Rampe in den Rhein stürzten. Eine Jury bewertete den Stunt dann in den Kategorien Weite, Kreativität des Fluggeräts und Originalität der Vorstellung. Im Grunde geht es um eine möglichst stilvolle Bruchlandung.

cst/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.