Royaler Uni-Abschluss William Wales, Master of Arts

Nach vier Jahren Studium hat Prinz William seinen Uni-Abschluss in der Tasche. Mit dem Examen endet für den 23-Jährigen aber nicht nur die Studentenzeit, sondern auch eine Übereinkunft des Königshauses mit den Medien. Die hatten zugesagt, William während des Studiums in Ruhe zu lassen.


London - "Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, und ich freue mich, dass ich ihn mit meiner Familie teilen kann", sagte der Prinz heute bei seiner Examensfeier an der schottischen Eliteuniversität St. Andrews. Die Zeremonie für insgesamt 260 Absolventen wurde nach einem jahrhundertealten Ritus zelebriert. Die Queen nahm zum ersten Mal überhaupt an einer solchen Veranstaltung teil. Prinz William sagte, über das Erscheinen seiner Großmutter freue er sich besonders. Die Queen sei schließlich nach einer starken Erkältung noch "nicht ganz in Form".

Fotostrecke

11  Bilder
Prinz William: Student, Charmeur, Musterknabe

In einer schwarzen Seidenrobe nahm der zweite in der britischen Thronfolge sein Abschlusszeugnis entgegen. Er wurde mit "William Wales" aufgerufen. Schnell kniete er vor dem Rektor Sir Kenneth Dover nieder und ließ sich als Zeichen seines akademischen Grads eine Kapuze umhängen. Er darf sich jetzt mit dem Titel "Master of Arts" schmücken.

"Ich habe meine Zeit in St. Andrews durch und durch genossen und bin wirklich traurig, dass ich gehen muss", bedauerte William, dessen Freundin Kate Middleton ebenfalls ihr Diplom entgegennahm. "Ich habe genau so ein normales Studentenleben geführt, wie ich gehofft hatte, und ich bin allen, die das möglich gemacht haben, sehr dankbar, vor allem den Menschen aus dem Ort." Mit der Examensfeier endet eine vierjährige Übereinkunft des Königshauses mit den Medien, die William während seiner Studienzeit in Ruhe gelassen hatten. Der Prinz hatte sich in dem Küstenstädtchen frei bewegen können. Allerdings war ihm auf Schritt und Tritt ein Leibwächter gefolgt.

Die Bewohner des Städtchens hatten vier Jahre lang dafür gesorgt, dass "ihr" Prinz weitgehend unbehelligt blieb. Bei den fünf Polizisten der lokalen Wache ging William nach der Examensfeier persönlich vorbei, um sich bei ihnen zu bedanken. Polizeichef Peter Wilson sah seinen Schützling nur ungern ziehen. "Ich befürchte, dass er das hier vermissen wird, wenn er erstmal weg ist. Von jetzt an wird er im Rampenlicht stehen."

Zuerst hatte William Kunstgeschichte studiert und konnte sich dabei für eine Hausarbeit Originale von Leonardo da Vinci aus der Sammlung seiner Großmutter ansehen. Dennoch gefiel das Fach ihm nicht. Zwischenzeitlich wollte er das Studium abbrechen, ließ sich dann aber von seinem Vater überreden, nur das Hauptfach zu wechseln. Er stieg auf Geografie um.

Anfang Juni erwarb William nach vier Studienjahren den Master-Abschluss. Sein Studium beendete er mit besseren Noten als seinerzeit sein Vater Prinz Charles. Der reiste heute in Begleitung seiner neuen Frau Camilla an. Nach den Sommerferien wird William laut einem Palastsprecher ein Praktikum bei einem Finanzhaus in London absolvieren, anschließend eine Bergrettungsmannschaft begleiten und auf dem Land arbeiten. Danach wird er eine militärische Laufbahn einschlagen. Wie sein jüngerer Bruder Prinz Harry, 20, will er sich an der Akademie Sandhurst ausbilden lassen.

Zunächst aber steht eine Neuseeland-Reise auf dem royalen Programm. Erstmals wird William dabei offiziell den Palast allein vertreten. Er sei schon gespannt auf die "Herausforderungen und Möglichkeiten der Zukunft", erklärte Williams.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.