Russland Chinesische Astrologie sorgt in Moskau für Ratten-Engpass

Zu wenig Ratten in Moskau: Nach der in Russland beliebten chinesischen Astrologie ist 2008 das "Jahr der Ratte" - das hat in der Hauptstadt für einen regelrechten Ansturm auf die Nagetiere gesorgt.


Moskau - Die chinesische Astrologie, für die 2008 das "Jahr der Ratte" ist, hat in Russland zum Jahresende 2007 für eine große Nachfrage nach Ratten gesorgt. In den meisten Zoohandlungen der Hauptstadt Moskau waren sie kurz vor Beginn des neuen Jahres ausverkauft, wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtete. Als Ersatz wählten die Kunden demnach andere Nagetiere wie Mäuse und Hamster. Viele Menschen hätten angegeben, die Tiere zum Neujahrsfest verschenken zu wollen. Ebenso hätten sich die Leute um Zubehör gerissen, wie etwa Käfige, Häuschen, Spielzeug, Nahrung und sogar Kleidung für Ratten.

"Wer eine Ratte bekommt, aber sie nicht haben will, wird sie entweder zurück in den Laden bringen - oder auf der Straße aussetzen", äußerte sich ein Tierarzt gegenüber Interfax besorgt. Er hoffe allerdings, dass die meisten neuen Rattenbesitzer die positiven Eigenschaften der Tiere wie Intelligenz und Treue entdeckten. In Russland ist die Astrologie aus dem Nachbarland China sehr beliebt. In Zeitungen wurden zu Silvester Tipps gegeben, wie die Ratten am besten begrüßt werden können: zum Beispiel, indem Frisur, Schmuck und Kleidung dem angeblichen Geschmack der Nager angepasst würden.

tno/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.