Luftfahrt: Russischer Superjet in Indonesien verschollen

Mit dem Superjet 100 will Russlands Luftfahrtindustrie westliche Konkurrenten angreifen. Jetzt hat das Projekt möglicherweise einen schweren Rückschlag erlitten. Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien ist eine Maschine verschwunden, an Bord waren mehr als 40 Menschen.

AP

Jakarta/Moskau - Es ist eine Tragödie für die russische Luftfahrtbranche: Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien ist ein hochmodernes Mittelstreckenflugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord verschollen. An Bord des Flugzeugs vom Typ Suchoi Superjet 100 seien zum Zeitpunkt des Verschwindens 46 Menschen gewesen, sagte der Chef der indonesischen Luftfahrtbehörde, Herry Bakti Singoyudha, in Jakarta. "Wir suchen noch danach", sagte er. "Wir wissen nicht, was passiert ist."

Ein namentlich nicht genannter russischer Luftfahrtexperte sagte, es gebe wenig Hoffnung auf einen glücklichen Ausgang. Er sprach von 44 Insassen. An Bord seien acht Russen und 36 Vertreter indonesischer Fluggesellschaften gewesen. Möglicherweise sei die Maschine abgestürzt, teilte ein Sprecher der indonesischen Rettungsdienste mit. Vor dem verschwinden sei das Flugzeug über Westjava im Sinkflug bis auf 2000 Meter abgesackt. Das indonesische Militär erklärte, das Flugzeug sei regelrecht vom Himmel gefallen.

Die Maschine sei in der Gegend des rund 2.200 Meter hohen Vulkans Salak vom Radarschirm verschwunden, bestätigte ein Sprecher des Luftfahrtkonsortiums OAK in Moskau der Agentur Interfax. Die Funkverbindung mit der Maschine sei bei dem Test nahe der Hauptstadt Jakarta abgebrochen, kurz nachdem die Crew um Erlaubnis gebeten habe, auf 1800 Meter Flughöhe zu sinken, hieß es. Laut Angaben des indonesischen Verkehrsministeriums sollte der Jet einige Runden in der Hauptstadtregion drehen und dann wieder auf dem Flughafen von Jakarta landen, als plötzlich jeder Kontakt zum Cockpit abriss.

Fotostrecke

10  Bilder
Russlands Superjet: Absturz über Indonesien
Einen ersten Flug hatte die Maschine einem Ministeriumssprecher zufolge zuvor erfolgreich absolviert. Kurz nach dem zweiten Start sei das Flugzeug aber verschwunden. Dies sei gegen 14.35 Uhr Ortszeit geschehen, berichtete die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Auf Werbetour in Asien

In der russischen Botschaft in Jakarta wurde ein Krisenstab einberufen. Indonesische Behörden schickten laut der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass einen Hubschrauber auf die Suche nach dem verschollenen Flugzeug.

Der auch mit westlicher Technik ausgestattete Superjet 100 ist das erste Passagierflugzeug, das in Russland seit dem Zerfall der Sowjetunion entwickelt wurde. Moskau hat mit der Maschine ehrgeizige Pläne. So soll der in Kooperation mit Boeing sowie europäischen Unternehmen entwickelte Superjet auf dem Weltmarkt den Branchenriesen Bombardier (Kanada) und Embraer (Brasilien) Konkurrenz machen.

Erst vor kurzem hatte die Zivilsparte des Kampfjet-Herstellers Suchoi die offizielle Zulassung für die Europäische Union erhalten. Allerdings hatten Triebwerksprobleme die Auslieferung des Fliegers bislang verzögert. Beim Flug von Birma nach Indonesien hatte das Flugzeug erstmals den Äquator überflogen. Suchoi befindet sich nach Angaben der russischen Botschaft in Jakarta derzeit auf einer Werbetour in Asien.

Je nach Modell bietet das Flugzeug Platz für 68 bis 103 Passagiere. Seinen Jungfernflug absolvierte der Superjet 100 im Jahr 2008. Suchoi hat derzeit 170 Bestellungen für das Flugzeug und will vor allem ausländische Märkte bedienen. Geplant ist eine Produktion von bis zu tausend Maschinen.

wit/ala/dpa/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Mr.Playbook 09.05.2012
Sollte die Maschine über Java abgestürzt sein, so wundert es mich, dass noch nichts darüber bekannt geworden ist bei der Bevölkerungsdichte und der Anzahl an Handys und Twitteraccounts. Jakarta nachmittags ist aber auch so eine Sache, bin auch schon zweimal in einen Tropensturm reingeraten beim Anflug, einmal war das schon sehr nahe an einer Grenzerfahrung.
2. Na und..
vincent1958 09.05.2012
Zitat von sysopMit dem Superjet 100 will Russlands Luftfahrtindustrie westliche Konkurrenten angreifen. Jetzt hat das Projekt möglicherweise einen schweren Rückschlag erlitten. Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien ist eine Maschine verschwunden, an Bord waren über 40 Menschen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,832263,00.html
...soweit ich mich erinnere,ist auch einer der ersten Airbus Testflüge im Crash geendet!War aber wohl ein Pilotenfehler.....?!
3. Herzliches Beileid
Fred_MUC 09.05.2012
Es tut mir sehr Leid das lesen zu müssen. Mein Beileid den Angehörigen des Unglücks.
4. Industriesabotage?
helmutderschmidt 09.05.2012
Zitat von sysopMit dem Superjet 100 will Russlands Luftfahrtindustrie westliche Konkurrenten angreifen. Jetzt hat das Projekt möglicherweise einen schweren Rückschlag erlitten. Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien ist eine Maschine verschwunden, an Bord waren über 40 Menschen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,832263,00.html
Industriesabotage würde ich in diesem Fall nicht kategorisch ausschließen.
5.
wetterstation 09.05.2012
.. ich hatte schon immer Abneigungen gegen Maschinen mit nur 1 Antrieb auf jeder Seite.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Russland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 80 Kommentare

Bevölkerung: 239,871 Mio. Einwohner

Fläche: 1.910.931 km²

Hauptstadt: Jakarta

Staats- u. Regierungschef:
Susilo Bambang Yudhoyono

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Indonesien-Reiseseite


Bevölkerung: 142,958 Mio.

Fläche: 17.098.200 km²

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Russland-Reiseseite