Baden-Württemberg Europapark Rust öffnet wieder nach Großbrand

Bis zum frühen Morgen loderten immer wieder Glutnester auf: 500 Rettungskräfte waren bei einem Großbrand im Europapark Rust im Einsatz. Trotzdem hat Deutschlands größter Freizeitpark an diesem Sonntag geöffnet.

REUTERS

Alarm in Deutschlands größtem Freizeitpark: Wegen eines Brands im Europapark Rust mussten am Samstagabend Tausende Besucher in Sicherheit gebracht werden. Trotzdem hat der Park an diesem Sonntag ganz regulär um 9 Uhr geöffnet. Auch die ARD-Sendung "Immer wieder sonntags" startete wie geplant. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Moderator Stefan Mross die Sendung, Kameraschwenks zeigten jubelnde Zuschauer.

Bei den Löscharbeiten erlitten drei Feuerwehrleute Rauchvergiftungen, Besucher und Mitarbeiter wurden offenbar nicht verletzt. Nach Angaben des Freizeitparks war das Feuer am frühen Samstagabend in einer Lagerhalle ausgebrochen und erfasste dann die angrenzende Attraktion "Die Piraten von Batavia" - eine Anlage, in der Besucher mit kleinen Booten durch eine Piratenwelt fahren können.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Sachverständige sollen noch am Sonntag die Ermittlungen aufnehmen.

Fotostrecke

10  Bilder
Rust: Freizeitpark in Flammen

Bei dem Großeinsatz waren 500 Rettungskräfte im Einsatz, auch Polizei und THW waren vor Ort. Die Einsatzkräfte brauchten Stunden, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Noch bis zum frühen Sonntagmorgen waren Feuerwehrleute damit beschäftigt, auflodernde Glutnester zu löschen. Auf dem Gelände befanden sich etwa 25.000 Parkbesucher, die sich laut Polizei bei der Evakuierung tadellos verhalten hätten.

Der Europa-Park ist Deutschlands größter Freizeitpark und rechnet in diesem Jahr nach eigener Auskunft mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, ähnlich wie im Vorjahr. Er war 1975 eröffnet worden. Der 95 Hektar große Park zählt mehr als 100 Attraktionen und Shows.

vet/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.