Allein am Berg Saalfelden hat seinen Eremiten gefunden

Die Suche war international und dauerte Monate: Nun hat Saalfelden in Österreich den Job eines Eremiten besetzt. Die Wahl fiel auf einen Belgier.

Stan Vanuytrecht
AFP/Stadtgemeinde Saalfelden/Vanuytrecht

Stan Vanuytrecht


Der Posten? Speziell. Der Arbeitsort? Ungewöhnlich? Die Bezahlung? Nicht vorhanden. Dennoch bewarben sich mehr als 50 Personen darum, im österreichischem Saalfelden für einige Monate Einsiedler sein zu dürfen.

Bürgermeister Erich Rohrmoser teilte mit, die Wahl sei auf den Belgier Stan Vanuytrecht gefallen. Der ehemalige Soldat, ein 58-jähriger Pfeifenraucher mit Bart, strahle Ruhe und Stetigkeit aus. Vanuytrecht war ebenso überrascht wie erfreut: "Ich dachte, ich habe keine Chance."

Er wird bis November in einer 350 Jahre alten Eremitage bei Saalfelden leben. Dort gibt es keine Heizung und kein fließendes Wasser. Das Gebäude steht leer, seitdem ein Benediktinermönch im vergangenen Jahr auszog. Am 30. April soll Vanuytrecht in die Einsiedelei einziehen.

Er soll während seiner Zeit als Einsiedler all jene begrüßen, die die Wanderung zu der Eremitage auf sich nehmen. Nach Angaben auf Saalfeldens Website liegt die Eremitage hoch über der Stadt und oberhalb des Schlosses Lichtenberg auf einem Felsen. Sie diene Urlaubern wie Einheimischen als "Rastplatz der Seele".

ulz/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.