Saarbrücken Unfall in Kreisverkehr - Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt

Bei einem Unfall ist eine Polizistin in Saarbrücken ums Leben gekommen. Der Einsatzwagen kam während einer Fahndung von der Straße ab.


Eine junge Polizistin ist bei einer Einsatzfahrt im Saarland tödlich verunglückt. Der Streifenwagen der 22-Jährigen und eines Kollegen war am Morgen an einer Fahndung nach einem vermutlich betrunkenen Autofahrer in Saarbrücken beteiligt gewesen, teilte ein Sprecher der Polizei in Saarbrücken mit.

Andere Verkehrsteilnehmer hatten ihn zuvor gemeldet. Die Frau saß während des Einsatzes als Beifahrerin im Polizeiwagen.

In einem Kreisverkehr im Saarbrücker Stadtteil Güdingen, nahe der Grenze zu Frankreich, sei der Polizeiwagen aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Andere Fahrzeuge waren demnach an dem Unfall nicht beteiligt.

Die Kommissarin sei von der Feuerwehr aus dem Auto befreit worden, sie sei aber noch am Unfallort an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Polizist, der am Steuer saß, wurde schwer verletzt in eine Saarbrücker Klinik gebracht. Zu seinem Alter machte der Sprecher keine Angaben.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte laut Polizei einen Gutachter damit, den Unfallhergang aufzuklären. Die Suche nach dem mutmaßlich betrunkenen Autofahrer, der den Einsatz ausgelöst hatte, verlief bislang erfolglos. Da es sich um ein Auto mit französischem Kennzeichen gehandelt haben soll, seien auch französische Ermittler an der Fahndung beteiligt, sagte der Polizeisprecher.

Am Freitag wurde bereits in Sachsen ein Polizist bei der Aufnahme eines Unfalls angefahren und schwer verletzt. Der 54-Jährige hatte auf auf der A72 bei Chemnitz nach einem Unfall auf der linken Fahrbahn den Verkehr rechts an der Gefahrenstelle vorbeigeleitet. Dabei wurde er vom Wagen eines 29-Jährigen erfasst, teilte die Polizei mit.

sen/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.