Sachsen-Anhalt: Rottweiler fällt Baby an

Der Angriff kam unvermittelt: Ein Hund hat in Sachsen-Anhalt ein sieben Monate altes Baby in einem Kinderwagen angefallen und ins Gesicht gebissen. Das kleine Mädchen wurde schwer verletzt.

Arendsee - Ein Rottweiler hat in Arendsee einen Säugling angegriffen. Die Tante des Babys war mit dem im Kinderwagen liegenden Mädchen und dem Familienhund auf einem Feldweg spazieren gegangen. Als sie dem Mädchen die Nase putzen wollte und dazu das Verdeck herunterklappte, biss der Hund plötzlich zu, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er verletzte das Kind "erheblich im Gesicht", sagte ein Sprecher. Lebensgefahr habe nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht bestanden.

Warum der Hund das Baby anfiel, ist bislang nicht klar. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist der Rottweiler noch nicht auffällig geworden. Rottweiler werden in Sachsen-Anhalt nicht grundsätzlich als Kampfhunde geführt. In dem Bundesland gilt ein Hund als gefährlich, wenn er sich als bissig erwiesen oder in gefährlicher Weise Menschen angesprungen hat.

wit/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Hunde
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback