Drohungen an Gymnasium in Sachsen Zwei Verdächtige festgenommen

Eine Drohung im Internet hat ein sächsisches Gymnasium im Vogtland lahmgelegt. Die Schule bleibt bis auf Weiteres geschlossen, die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen.

Gymnasium in Auerbach im Vogtlandkreis
DPA

Gymnasium in Auerbach im Vogtlandkreis


Bereits seit Monaten sollen am Goethe-Gymnasium im sächsischen Auerbach Lehrer wiederholt Opfer von Belästigungen geworden sein. Nachdem die Schule am Montag eine Drohung erhielt, hat die Polizei nun zwei Verdächtige festgenommen. Dabei soll es sich um einen Mann und einen Jugendlichen handeln.

Während der letzten Monate sollen die Täter immer wieder Warenlieferungen an die Privatadressen von Pädagogen angewiesen haben. Außerdem sollen sie über eine Website andere dazu aufgerufen haben, es ihnen gleichzutun.

Die Polizei war am Mittwochmorgen vor dem Gymnasium im Einsatz, um Schüler, die nicht mitbekommen hatten, dass der Unterricht ausfällt, wieder nach Hause zu schicken. "Wir müssen jeden Hinweis sehr ernst nehmen", sagte ein Polizeisprecher.

Die Verdächtigen seien schließlich durch Hinweise sowie die Ermittlungen von IT-Spezialisten auf einer Internetseite, auf der die Drohungen veröffentlicht worden waren, ins Visier der Ermittler geraten. Die beiden mutmaßlichen Täter befanden sich am Abend im Polizeigewahrsam und wurden vernommen. Ihre Wohnungen wurden durchsucht. In welcher Beziehung die beiden Verdächtigen zur bedrohten Schule standen und welche Motive sie gehabt haben könnten, wurde zunächst nicht bekannt.

Der Unterricht falle auch am Donnerstag aus, hieß es auf der Website der Schule. Alle Schüler würden weiterhin gebeten, zu Hause zu bleiben.

ans/ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.