Missglücktes Feuerwerk: Und es hat bumm gemacht

Sie warteten in Parks, am Strand, in extra gebuchten Hotelzimmern - und wurden arg enttäuscht: Tausende Menschen in San Diego haben am Unabhängigkeitstag statt eines Feuerwerks einen Rohrkrepierer erlebt.

San Diego: Ein Feuerwerk in 15 Sekunden Fotos
AP/Ben Baller

San Diego - Ein Feuerwerk gehört zum Nationalfeiertag der USA wie Hot Dogs, Burger und Kleidung in den Nationalfarben. In San Diego war die große Böller- und Raketenshow aber nur von sehr kurzer Dauer - in der Stadt in Kalifornien gingen am Independence Day alle Knallkörper auf einmal los. Verletzt wurde niemand.

Tausende Schaulustige hatten sich in Parks und am Strand versammelt, um das Spektakel zu sehen. Um 21 Uhr sollte es losgehen und 18 Minuten dauern. "Stattdessen hörten sie um fünf vor neun eine Explosion und sahen so etwas wie Feuer am Himmel", berichtete ABC San Diego. Das sei war zwar das Feuerwerk gewesen, aber nicht die tolle Show am Himmel, die monatelang geplant worden war. Nach 15 Sekunden sei alles vorbei gewesen, nur die Musik habe planmäßig funktioniert.

Etwas später kam per Lautsprecherwagen die Durchsage, dass durch einen Fehler des Feuerwerkers alles auf einmal in die Luft geflogen sei. "Wir entschuldigen uns für die Kürze der Show und die technischen Schwierigkeiten", schrieben die Organisatoren des "Big Bay Boom".

Das Ereignis löste teilweise Verwirrung aus: "Weiß irgendwer, ob das mit Absicht war?", fragte ein Twitter-Benutzer. "Ich habe drei Stunden in der Kälte gewartet, zwölf Dollar fürs Parken bezahlt, und ich bekomme eine kleine Explosion", ärgerte sich ein weiterer User. Andere nahmen es gelassener: Das Beste an der Sache sei, dass sich jeder schon immer gefragt habe, was geschehe, wenn alle Feuerwerkskörper auf einmal gezündet würden. Diese Frage scheint nun beantwortet.

Laut NBC San Diego hat die Firma, die für das Spektakel engagiert worden war, eine Gratis-Show zur Wiedergutmachung angeboten. Der "Big Bay Boom" wurde laut "Los Angeles Times" offensiv angekündigt. Es sei eines der größten Feuerwerke im Land, habe eine halbe Million Zuschauer. In diesem Jahr sollte die Show "größer und intensiver als in vergangenen Jahren" werden.

Der Zeitung zufolge hatten Organisatoren einen Busshuttle-Service für die Zuschauer eingerichtet. In einigen Hotels an der Bucht seien sogar besondere Buchungen angeboten worden, um das Feuerwerk in Ruhe vom Hotelzimmer aus ansehen zu können.

ulz/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite