Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Islamgelehrter über die Erde: Und sie dreht sich doch nicht

Prediger Bandar al-Khaibari: "Sie steht still" Zur Großansicht
Al Arabiya

Prediger Bandar al-Khaibari: "Sie steht still"

Die Erde dreht sich nicht um die eigene Achse. Davon ist der saudi-arabische Prediger Bandar al-Khaibari überzeugt - und liefert einen abenteuerlichen Beweis für seine These.

Medina - Am Sonntag jährte sich die Geburt von Galileo Galilei zum 451. Mal. Es ist unwahrscheinlich, dass Bandar al-Khaibari das weiß. Doch genau am Geburtstag des weltberühmten Astronomen hat der islamische Rechtsgelehrte mit Äußerungen über Erde und Sonne für Aufsehen gesorgt.

Der Theologe beantwortete in einer Moschee Fragen, die Anhänger zuvor schriftlich eingereicht hatten, es gibt ein Video von dem Auftritt. Jemand wollte wissen: "Rotiert die Erde oder steht sie still?" Khaibaris eindeutige Antwort: "Sie steht still." Und natürlich drehe sich die Erde auch nicht um die Sonne, das hätten vor ihm ja schon höherrangige Islamgelehrte festgestellt.

Dann macht sich Khaibari daran, seine Theorie zu beweisen. Alles was er dafür braucht, ist ein verschlossener Wasserbecher, der in seiner Versuchsanordnung als Erdkugel dient.

"Wenn wir mit einem internationalen Flug von Sharjah (Flughafen in den Vereinigten Arabischen Emiraten - Anm. d. Red.) nach China fliegen: Wenn das Flugzeug stehen bleibt, dann müsste ihm China doch entgegen kommen, stimmt's oder nicht", fragt der Hobbyastronom und zeigt auf seinen Wasserbecher. "Und wenn die Erde in die andere Richtung rotiert, dann wird das Flugzeug niemals China erreichen können, weil China sich mit dem Flugzeug mitdreht."

Der Spott für den Rechtsgelehrten aus der heiligen Stadt Medina in Saudi-Arabien ließ nicht lange auf sich warten. Unter dem Hashtag "Prediger verneint die Rotation der Erde" machen sich Leute bei Twitter über Khaibari lustig.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Dabei befindet sich der Prediger mit seinem Weltbild in illustrer Gesellschaft. Abd al-Aziz ibn Baz, langjähriger Obermufti in Saudi-Arabien, bestritt ebenfalls, dass sich die Erde dreht. 1982 veröffentlichte er eigens ein ganzes Buch, in dem er sich dieser These widmete.

Erst drei Jahre später korrigiert er sich. Prinz Sultan bin Salman konnte ihn von seinem Irrtum abbringen. Er hatte gute Argumente: Sultan war kurz zuvor als erster Saudi-Araber an Bord eines Space Shuttle ins All geflogen.

Khaibari hätte aber auch mit einem kleinen Experiment auf der Erde feststellen können, dass sich diese tatsächlich dreht: Es heißt Focaultsches Pendel.

syd

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: