Getürmte Kap-Kobra Schlangen-Alarm in niederländischer Stadt

Ihr Biss kann für Menschen tödlich sein: In der niederländischen Kleinstadt Drimmelen ist eine hochgiftige Kap-Kobra aus einem Terrarium verschwunden. Anwohner sollen unbedingt Türen und Fenster schließen.

Kap-Kobra (Archivbild): Aufregung in niederländischer Kleinstadt Drimmelen
Corbis

Kap-Kobra (Archivbild): Aufregung in niederländischer Kleinstadt Drimmelen


Amsterdam - Die Aufregung in Drimmelen ist groß. Nach dem Entweichen einer hochgiftigen Schlange haben die Behörden der niederländischen Kleinstadt Alarm geschlagen. Die Bewohner wurden aufgerufen, wachsam zu sein, Türen und Fenster nicht zu öffnen und ihre Kinder nicht im Freien spielen zu lassen. Die Schulen in der Region wurden gewarnt.

Zuvor war eine Kap-Kobra aus dem Terrarium eines Sammlers in einem nahe gelegenen Dorf entkommen. "Die Kobra hat Giftzähne, ein einziger Biss kann für Menschen tödlich sein", warnte die Stadtverwaltung von Drimmelen auf ihrer Webseite. Falls jemand das Tier entdecke, solle er sich ihm auf keinen Fall nähern.

Laut Fernsehberichten sind zwei Reptilien-Experten vor Ort, um die Schlange zu fangen. Kap-Kobras leben vor allem in Südafrika. Ihr Biss enthält ein tödliches Nervengift, das eine sofortige Behandlung mit einem Gegengift erfordert. Die Schlange gilt als nervös und aggressiv und greift an, sobald sie sich bedroht fühlt.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.