Schleswig-Holstein: Zuchtbulle trampelt Mann tot

Auf einem Bauernhof im Kreis Nordfriesland hat sich ein tragischer Unfall ereignet: Ein Zuchtbulle trampelte einen Arbeiter nieder, der Mann erlag seinen schweren Verletzungen.

Husum - Ein 36 Jahre alter Mann ist am Dienstag auf einem landwirtschaftlichen Hof in Immenstedt von einem Zuchtbullen totgetreten worden. Die Verletzungen des Mannes seien so schwer gewesen, dass er daran gestorben sei, teilte ein Polizeisprecher in Husum im Kreis Nordfriesland mit.

Der Betriebshelfer hatte am Morgen die Gitterbox des Bullen betreten, weil er das Tier füttern wollte. Der Landwirt fand den Mann wenig später tot auf. Ein mit einem Rettungshubschrauber eingeflogener Notarzt konnte dem 36-Jährigen nicht mehr helfen. Zuchtbullen können nach Angaben der Landwirtschaftskammer bis zu 1,2 Tonnen wiegen. Das Tier wurde zur Notschlachtung freigegeben.

wit/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Schleswig-Holstein
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback