Schönheitschirurgie Operation Superman

Wie aus dem Gesicht geschnitten: Herbert Chavez ließ sich so lange operieren, bis er aussah wie Superman. Jetzt ist die Metamorphose abgeschlossen - und der Mann fast am Ziel. Er muss jetzt nur noch die Welt retten.

REUTERS

Manila - Zwei Männer haben das gleiche Vorbild, und beide gehen zu weit: Das ist die Essenz der Geschichte von Phoenix Jones und Herbert Chavez. Die beiden kennen sich nicht, aber Superman ist ihnen wie ein guter Freund geworden. Ein Freund, den sie bewundern - und auf ihre sehr eigene Art kopieren.

Phoenix Jones´ ungesunde Leidenschaft für die Comic-Figur ist in diesen Tagen eskaliert. Der 23-Jährige rettete in einem Superman-Kostüm auf eigene Faust in Seattle die Welt - und ging dabei offenbar etwas zu sorglos mit dem Pfefferspray um.

Herbert Chavez aus Calamba Laguna in der Nähe von Manila ist Model-Trainer, die Rettung der Welt muss bei ihm noch etwas warten. Bislang hat der 35-Jährige vor allem versucht, wie Superman auszusehen. Nach zahlreichen Schönheitsoperationen ist er seinem Vorbild wie aus dem Gesicht geschnitten.

In den vergangenen 16 Jahren ließ sich Chavez ein eckiges Kinn modellieren, die Nase aufbauen, die Super-Lippen aufspritzen, den Oberkörper aufpumpen und die Haut bleichen. Wenn das Michael Jackson noch erleben dürfte!

"Schon als ich ein Kind war, wollte ich sein wie er und ich weiß, dass das Aussehen von Superman mich glücklich und zufrieden macht", schrieb Chavez unlängst auf seiner Facebook-Seite.

Psychiater nennen sowas Körperdysmorphe Störung.

jbr



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.