Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schottland: Geier "Gandalf" macht Luftverkehr unsicher

Über Schottland kreist der Geier. Genauer gesagt, ein Geierweibchen mit Namen "Gandalf". Weil der aus einem Tierparkt entflohene Greifvogel bis auf elf Kilometer Höhe aufsteigen kann, stellt er laut Warnung der Behörden eine Gefahr für den Flugverkehr dar.

London - Ein Tierpark in Schottland hat eine Warnung für Flugzeuge herausgegeben, nachdem dort ein riesiger Aasgeier entfleucht ist. Das Weibchen mit dem Namen "Gandalf" könne bis zu 11.000 Meter hoch fliegen und habe eine Flügelspannweite von 3,20 Meter, sagte ein Sprecher des Parks in der Nähe der Stadt Cumbernauld der BBC.

Die nationale Flugsicherungsbehörde bestätigte, dass sie den Vorfall sehr ernst nehme. Alle Flughafenbetreiber seien informiert worden.

"Gandalf ist ein absoluter Monster-Vogel. Sie stellt eine echte Gefahr für Flugzeuge dar", erläuterte der Sprecher des Parks. Auch Menschen warnte er, dem Tier zu nahe zu kommen. "Ihr Schnabel ist dafür gebaut, Fleisch zu reißen."

Das seltene Tier gehöre zur Art der Rueppell's Griffon Geier und sei aus Afrika in den Park gekommen. Gandalf sei der Star der Vogelschau gewesen.

kng/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: