Unfall in Sachsen Junge von Schulbus mitgeschleift

Ein neunjähriger Junge ist in Sachsen vom Schulbus mitgeschleift und dabei schwer verletzt worden. Ein anderes Schulbusunglück mit 40 Kindern in Bayern ging dank der Reaktion des Fahrers glücklicherweise glimpflich aus.

Schulbuszeichen (Symbolbild)
DPA

Schulbuszeichen (Symbolbild)


Durch einen Fehler des Busfahrers ist ein Junge in Plauen bei einem Schulbusunfall schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war der Fahrer am Freitag auf dem Schulhof losgefahren, obwohl der Neunjährige noch im Türrahmen der Schiebetür kniete. Der Mann habe das Kind zunächst nicht bemerkt und mit dem Kleintransporter mitgeschleift. Der Junge kam schwerverletzt ins Krankenhaus.

Bei einem weiteren Unglück mit einem Schulbus in Bayern verhinderte der Fahrer dank seiner schnellen Reaktion Schlimmeres. Wie die Polizei in Mittelfranken mitteilte, hatte der Mann am Freitag 40 Kinder an Bord, als er während der Fahrt Rauch am hinteren Teil des Fahrzeugs bemerkte. Der Mann habe den Bus noch wenige Meter aus dem Ort Thalmässing gefahren. Dann stoppte er und schickte laut Polizei alle Kinder aus dem Bus. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe dieser bereits lichterloh gebrannt. "Die Kinder warteten unter einem Baum auf ihre Eltern und bekamen von den Feuerwehrleuten etwas zu trinken", sagte ein Polizist. Die Ursache für das Feuer war zunächst nicht bekannt. Die Kinder waren auf dem Heimweg von der Schule.

mmq/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.