Nordrhein-Westfalen Heißluftballon muss notlanden - mehrere Verletzte

Die Fahrt sollte ein Vergnügen werden und endete mit einem Unfall: In Nordrhein-Westfalen ist ein Heißluftballon nach einer Notlandung von einer Windböe erfasst worden und auf einen Acker gestürzt.


Bei einem Unglück mit einem Heißluftballons sind in Nordrhein-Westfalen mehrere Menschen verletzt worden. Der Ballon aus den Niederlanden war am Sonntagabend auf einem Feld bei Schwalmtal-Lüttelforst notgelandet, wie die Polizei mitteilte.

Der 41-jährige Pilot aus den Niederlanden habe sich wegen eines Wetterumschwungs für die Notlandung entschieden. Der Korb setzte den Angaben zufolge zwar wie geplant auf, wurde aber von einer starken Windböe erfasst und etwa fünf Meter in die Höhe gerissen. Als der Wind nachließ, stürzte der Ballon dann zurück auf den Acker.

Drei der sieben Ballonfahrer seien dabei leicht, ein weiterer schwer verletzt worden, hieß es von der Polizei. Bei dem Schwerverletzten handele es sich um einen 74-jährigen Niederländer. Er sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

fok/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.