Schwedischer Zoo Bären aus Platzmangel getötet

Sie wurden nur zehn Monate alt. Weil kein schwedischer Zoo Platz für drei kleine Bären hatte, wurden sie erschossen.


Wurden wie Ware behandelt: Bären im schwedischen Zoo
AFP

Wurden wie Ware behandelt: Bären im schwedischen Zoo

Stockholm - Ungeachtet der Proteste von Tierschützern sind im Zoo der schwedischen Stadt Lycksele drei junge Bären getötet worden, die in ganz Skandinavien kein Tierpark aufnehmen wollte. Die zehn Monate alten "Björne", "Bolli" und "Bompa" wurden nach einem Bericht der Nachrichtenagentur TT am Donnerstagabend erschossen.

Zoodirektorin Irene Sjögren hatte zuvor erklärte, für die Tiere sei nirgends Platz. "Sie müssen entfernt werden", sagte sie. Tierschützer kritisierten, dass der Zoo die Tiere wie eine Ware behandele. "Junge Bären ziehen Besucher an. Und wenn die Saison vorüber ist, gibt es keinen Platz mehr, und der Überschuss wird getötet", sagte Chatarina Kraang, Sprecherin der Organisation Tierrechte Schweden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.