Schweizer Alpen Lawine verschüttet mehrere Menschen

Lawinenunglück im Schweizer Kanton Wallis: In 2500 Meter Höhe hat eine Lawine zwei Menschen erfasst. Zunächst war die Polizei von zehn Verschütteten ausgegangen.


Eine Lawine hat in den Schweizer Alpen nach Polizeiangaben zwei Menschen verschüttet. Die beiden Opfer seien gerettet und außer Lebensgefahr, berichteten mehrere Medien.

Zunächst war die Kantonspolizei Wallis davon ausgegangen, dass die Lawine zehn Menschen erfasst und verschüttet hatte. Die Polizei korrigierte diese Angaben später.

Das Unglück geschah am Sonntag in etwa 2500 Meter Höhe bei Finhaut, wie die Kantonspolizei Wallis nach Informationen der schweizerischen Nachrichtenagentur sda mitteilte.

Finhaut liegt im Trient-Tal, das zum französischsprachigen Teil des Kantons Wallis gehört. Im Kanton Wallis herrscht derzeit eine erhöhte Lawinengefahr. Am Sonntag waren außerhalb der präparierten Pisten mehrere Lawinen abgegangen. Die Polizei rief zur Vorsicht auf.

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.