Vietnam Fels erschlägt sechs Menschen

Sie waren auf der Rückfahrt von einer Pilgerreise: Sechs Insassen eines Autos sind in Vietnam von Gesteinsbrocken getötet worden. Der Fels soll sich bei Sprengarbeiten für eine neue Straße gelöst haben.


Hanoi - Ein Fels hat sechs Menschen an einem Berg in Vietnam erschlagen. Der Brocken traf die Gruppe in ihrem Auto, als sie am Wochenende nach einer Pilgerreise zum "Verbotenen Berg" in der Provinz An Giang in Südvietnam die Bergstraße hinabfuhr. Das berichtet die Zeitung "Tuoi Tre".

Der Fels soll sich gelöst haben, als ein Bautrupp in der Nähe Gestein mit Dynamit für eine neue Straße sprengte, zitierte die Zeitung einen Sprecher der lokalen Verkehrsbehörde. Die Behörden sperrten den Unglücksort ab und leiteten Untersuchungen ein.

Auf dem nur 710 Meter hohen Berg stehen zahlreiche Pagoden und Buddha-Figuren. Zwischen Januar und August pilgern rund 1,2 Millionen Menschen auf den Berg. Die Reise soll Glück und Wohlstand bringen.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.