Sexualmoral Bischöfin Käßmann kritisiert Johannes Paul II.

Die evangelische Bischöfin von Hannover, Margot Käßmann, hat massive Kritik am Vatikan und an dem verstorbenen Papst Johannes Paul II. geäußert. Sie empfinde es als belastend, wie vehement dieser Papst dagegen argumentiert habe, Frauen Verhütungsmittel zu erlauben, sagte Käßmann in einem Interview.


Bischöfin Käßmann: "Weiß der Vatikan, was das bedeutet?"
AP

Bischöfin Käßmann: "Weiß der Vatikan, was das bedeutet?"

Hannover - Der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" sagte Käßmann: "Weiß der Vatikan, was es für Frauen im Süden bedeutet, das zwölfte, 13. oder 14. Kind zu erwarten, wenn schon einige zuvor verhungert sind?" Kondome müssten den Gläubigen von der katholischen Kirche erlaubt werden, gerade im Zeitalter von Aids.

Als "beschwerlich und enttäuschend" bezeichnete die Bischöfin es zugleich, dass man auch in der Frage der Ökumene in den vergangenen 30 Jahren nicht vorangekommen sei. Vom nächsten Papst erhoffe sie sich "ein überzeugenderes Zugehen auf die anderen Kirchen, und dass die real existierende Situation von Frauen in der Welt klarer wahrgenommen wird". Auf die Frage, ob sie Anzeichen dafür sehe, dass dies Realität werde, sagte Käßmann: "Derzeit sehe ich das nicht. Andererseits: Gottes Geist wirkt, wo er will. Vielleicht werden wir überrascht."

In einem Brief an Kardinal Karl Lehmann, den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, hatte der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, seine Anteilnahme am Tod des Papstes ausgedrückt. "Durch seinen Tod ist die Welt ärmer geworden, sie hat einen großen Menschen verloren", schrieb Huber. "Johannes Paul II. hat als Person ein hohes und glaubwürdiges Engagement für die Ökumene gezeigt", so Huber. "Er wird als einer der bedeutendsten Päpste in die Kirchengeschichte eingehen."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.