US-Bundesstaat Colorado: Sechsjähriger wird sexueller Belästigung beschuldigt

Im US-Bundesstaat Colorado ist ein Erstklässler für drei Tage der Grundschule verwiesen worden. Man wirft dem Sechsjährigen sexuelle Belästigung vor - er hatte die Titelzeile eines bekannten Popsongs zitiert.

Aurora/Colorado - Ein sechsjähriger Junge ist in den USA wegen sexueller Belästigung für drei Tage von seiner Schule suspendiert worden. Der Junge hatte nach Angaben der Schule zu einem Mädchen gesagt: "I'm Sexy and I Know It." Es ist die Titelzeile eines bekannten Popsongs vom Electro-Duo LMFAO, zu deutsch: "Ich bin sexy und ich weiß es."

Dafür wurde der Junge am Mittwoch nach Hause geschickt. In einem Brief an die Mutter wird der Sechsjährige der sexuellen Belästigung und des Störens der Mitschüler beschuldigt.

Die betroffene Grundschule aus der 320.000-Einwohner-Stadt Aurora im US-Staat Colorado wollte sich nicht zu dem Fall äußern. Eine Sprecherin verwies aber auf eine Regel, in der sexuelle Belästigung als jeder unerwünschte sexuelle Annäherungsversuch definiert werde. Eine Altersgrenze gebe es dafür nicht.

"Man wird meinen Sohn als Perversling anschauen"

Die Mutter des Jungen betonte im Lokalfernsehen, ihr Kind verstehe nicht einmal, was sexuelle Belästigung überhaupt bedeute. "Man wird ihn wie einen Perversling anschauen." Sie sagte auch, dass ihr Sohn schon einmal Ärger bekommen habe, weil er die Liedzeile gesungen habe.

Der Elektro-Pop-Hit "Sexy and I Know It" stand lange Zeit auf Platz eins der amerikanischen Single-Charts. Auch in Deutschland war das Lied erfolgreich. Im Video zum Song ist tatsächlich viel nackte Haut zu sehen und es wird mit eindeutigen Gesten getanzt.

Der skurrile Fall aus Aurora hat einen ernsten Hintergrund: Das Parlament in Colorado berät in diesen Wochen über eine Initiative, die den Schulverwaltungen mehr Freiheit geben würde, wie mit Problemfällen unter Schülern umzugehen ist. Das diskutierte Gesetz soll die Null-Toleranz-Politik reformieren, die der Bundesstaat nach dem Amoklauf an der Columbine High School im Jahr 1999 eingesetzt hatte.

Viele Abgeordnete hatten am dem noch existierenden Null-Toleranz-Gesetz kritisiert, dass es oft zu harte Konsequenzen bei leichten Vergehen nach sich ziehen würde. Der Fall in Aurora dürfte ihre Argumente anschaulicher machen.

fab/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Amis spinnen immer mehr
Nuernberger 05.05.2012
Die spinnen, die Amerikaner. Der Junge hat wahrscheinlich noch Glück gehabt, daß er nicht zu 10 Jahren Knast verurteilt wird.
2.
denkdochmal 05.05.2012
ist bewundernswert, geradezu nobelpreiswürdig. ;-) Das "Land der Freien" treibt Blüten, die mit den eigenen Ansprüchen nicht in Übereinstimmung zu bringen sind. Das betrifft die Legislative ebenso wie Judikative und Exekutive. Man hat hinreichende wissenschaftliche Kompetenz im Land und dennoch setzen sich sittlich/religiöse Wirrköpfe immer wieder durch. Gleichzeitig kann man widerlichsten Umgang mit Waffen Sexualität und nicht zuletzt gegenüber anderen Menschen erfahren. Auf der anderen Seite erlebt man Höflichkeit und Zuvorkommenheit in einem Maße, wie es für Deutschland wünschenswert ist...
3. Wie oft denn noch?
MarioDeMonti 05.05.2012
Zitat von sysopIm US-Bundesstaat Colorado ist ein Erstklässler für drei Tage der Grundschule verwiesen worden. Man wirft dem Sechsjährigen sexuelle Belästigung vor - er hatte die Titelzeile eines bekannten Popsongs zitiert. Sexy and I Know It: Sechsjähriger sexueller Belästigung beschuldigt - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,831481,00.html)
Die Meldung, dass ein Kind (fast immer ein Junge) in den USA wegen sexueller Belästigung belangt wird, kommt ja immer wieder in den Medien. Extra3 - Die Sendung mit dem Klaus: Raoul - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=t1Wa-KixHqs) Werden die Schulverwaltungen und Schulen in den USA bisher nicht kontrolliert? Oder haben die Schulen Angst davor, von Eltern wegen sexueller Belästigung verklagt zu werden? Ich will jetzt nicht annehmen, dass hinter der Kriminalisierung von Kindern Methode steckt, aber ausschließen kann man das leider nicht. Kids-for-Cash-Skandal (http://de.wikipedia.org/wiki/Kids-for-Cash-Skandal) Dass das Null-Toleranz-Gesetz überprüft werden soll ist zumindest ein Hoffnungsschimmer.
4. optional
vox veritas 05.05.2012
Sexuelle Annäherung bedeutet doch eigentlich, einen entsprechenden Hintergedanken zu haben. 6-jährige haben solche Gedanken noch nicht! Was für eine paranoide Nation die USA doch geworden sind.
5.
jayjayjayjay 05.05.2012
Zitat von sysopIm US-Bundesstaat Colorado ist ein Erstklässler für drei Tage der Grundschule verwiesen worden. Man wirft dem Sechsjährigen sexuelle Belästigung vor - er hatte die Titelzeile eines bekannten Popsongs zitiert. Sexy and I Know It: Sechsjähriger sexueller Belästigung beschuldigt - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,831481,00.html)
Ich verstehe nicht wie es sexuelle belästigung sein kann jemandem nen songtitel zu zitieren, erst recht verstehe ich nicht wie eine sexuelle handlung von jemandem durchgeführt werden kann der noch nicht fähig zu sex ist...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 50 Kommentare
  • Zur Startseite