Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Flug von Miami nach Mailand: Sieben Fluginsassen nach Notlandung ins Krankenhaus eingeliefert

Rettungswagen für verletzte Insassen: Ungeplanter Zwischenstopp in Kanada Zur Großansicht
AP

Rettungswagen für verletzte Insassen: Ungeplanter Zwischenstopp in Kanada

Ein Flugzeug hat auf dem Weg von Miami nach Mailand in Kanada notlanden müssen. Die Maschine war in so starke Turbulenzen geraten, dass sieben Insassen verletzt wurden.

Bei heftigen Turbulenzen während eines American-Airlines-Flugs sind sieben Insassen verletzt worden. Das Flugzeug von Miami nach Mailand habe am Sonntagabend in Saint-Jean im kanadischen Neufundland eine Notlandung einlegen müssen, teilte die Fluggesellschaft mit.

Zu den Turbulenzen sei es etwa vier Stunden nach dem Start gekommen. Sie seien vermutlich von Ausläufern des Wintersturms "Jonas" verursacht worden. Das Flugzeug habe plötzlich an Flughöhe verloren. Jene Passagiere und Crewmitglieder, die im hinteren Teil der Kabine standen, seien gegen die Decke geschleudert worden.

An Bord der Boeing 767 befanden sich insgesamt 203 Personen, 192 Passagiere und elf Besatzungsmitglieder. Laut einem Bericht des kanadischen Rundfunksenders CBS wurden vier Passagiere und drei Besatzungsmitglieder verletzt.

Die Verletzten wurden demnach in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Lokalzeitung "The Telegram" berichtete, mussten mindestens drei der Verletzten aus dem Flugzeug getragen werden. Das Flugzeug soll nach Angaben der Airline am Montagabend wieder in Saint-Jean starten und wird am Dienstagmorgen in Mailand erwartet.

ulz/AFP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: