Sittenwächter Porno-Vorwurf gegen Paris Hilton

Mit einem allzu anzüglichen Werbefilm für eine Fast-Food-Kette hat Hotelerbin Paris Hilton für Wirbel gesorgt. Eine Elternorganisation beschuldigte Hilton und ihre Auftraggeber, in Wahrheit einen Softporno gedreht zu haben.


Los Angeles - "Dieser Werbefilm passt nicht ins Fernsehen ", sagte Melissa Caldwell vom Eltern-Fernsehrat in Los Angeles. Der Zeitung "Los Angeles Times" zufolge will die Gruppe jetzt ihre mehr als eine Millionen Mitglieder zum Protest aufrufen, um eine Verurteilung des Spots durch die Rundfunkkommission zu erreichen.

Fotostrecke

13  Bilder
Party-Göre: Mit Paris Hilton um die Welt

In dem Werbefilm für einen Burger der Kette "Carl's Jr." ist Hilton in einem knappen Badeanzug zu sehen, wie sie ein Auto wäscht. Dabei beißt sie in einen "Spicy BBQ Six-Dollar Burger". Der Spot endet mit ihrem Lieblingskommentar: "That's hot."

Hilton sei ausgewählt worden, weil sie mittlerweile eine Ikone sei, erklärte der Marketingchef von Carl's Jr., Brad Haley. "Sie fasziniert unsere treuesten Kunden, junge hungrige Männer und junge hungrige Frauen." Die Kette ist für ihre umstrittenen Werbefilme bekannt. So wurde einmal eine Frau gezeigt, die einen Burger isst und dabei auf einem elektrischen Bullen reitet. In einem anderen Spot war "Playboy"-Gründer Hugh Heffner mit mehreren jungen Frauen zu sehen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.