Unfall in Spanien Bus mit Austauschstudenten verunglückt - viele Tote

Bei einem Busunglück in Spanien sind 13 Menschen gestorben und mehr als 40 verletzt worden. Bei den Opfern handelt es sich um Erasmus-Austauschstudenten, auch Deutsche kamen zu Schaden.


Ein voll besetzter Reisebus ist im Nordosten Spaniens verunglückt. 13 Studenten starben. 44 Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Regionalregierung von Katalonien kamen auch deutsche Studenten zu Schaden.

Insgesamt seien in dem Bus 56 Studenten aus 19 Ländern unterwegs gewesen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Efe waren sie Teilnehmer des Austauschprogramms Erasmus. Sie seien an der Universität in Barcelona eingeschrieben, sagte ein Vertreter der katalanischen Regionalregierung.

Der Bus war auf einer Autobahn in der Nähe von Tarragona unterwegs, etwa 150 Kilometer südlich von Barcelona. Der katalanische Sender TV3 berichtete, der Fahrer des Busses habe aus unbekannter Ursache die Gewalt über das Fahrzeug verloren. Der Bus habe die Leitplanke auf dem Mittelstreifen durchbrochen, sei umgestürzt und auf der Gegenfahrbahn mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen.

Die Studenten im Bus befanden sich offenbar auf der Rückreise von einem Volksfest in Valencia. Der Bürgermeister des nahe gelegenen Dorfes Freginals, Josep Roncero, sagte dem Radiosender RAC1, an der Unglücksstelle hätten sich schon häufiger Unfälle ereignet.

ulz/ssu/AFP/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.