Nach Militärparade in Spanien Pilot stirbt bei Eurofighter-Absturz

In Spanien ist in der Nähe eines Militärstützpunktes ein Kampfflugzeug abgestürzt. Laut Verteidigungsministerium kam der Pilot ums Leben.

Eurofighter bei Militärparade in Madrid
AFP

Eurofighter bei Militärparade in Madrid


Ein Kampfpilot ist in Spanien beim Absturz eines Eurofighters gestorben. Die Maschine stürzte im Bezirk Llanos de Albacete ab, etwa 300 Kilometer südöstlich der spanischen Hauptstadt, wie es aus dem Verteidigungsministerium hieß. Nahe der Stadt Albacete befindet sich der Luftwaffenstützpunkt Los Llanos.

Der Pilot habe nicht genug Zeit gehabt, sich per Schleudersitz in Sicherheit zu bringen, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Man habe Untersuchungen zur Absturzursache eingeleitet.

Das Kampfflugzeug war auf dem Rückflug von einer Parade aus Anlass des spanischen Nationalfeiertages in Madrid. Insgesamt waren vier Eurofighter an der Veranstaltung beteiligt. König Felipe VI. nahm die Parade vor Tausenden Zuschauern ab.

Überschattet werden die Feierlichkeiten in diesem Jahr von der Katalonien-Krise. Die Unabhängigkeitsbestrebungen der Region im Nordosten Spaniens haben das Land in eine schwere Krise gestürzt.

Der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hatte am Dienstagabend eine Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, die er dann aber umgehend für ausgesetzt erklärte, um nach eigenen Angaben einen Dialog mit der Zentralregierung anzustoßen. Madrid will eine Abspaltung Kataloniens mit allen Mitteln verhindern und droht mit einem Entzug der katalanischen Autonomierechte.

ulz/Reuters/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.