Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Elterncouch

Elterncouch Ich glaub, ich geh im Wald

 |

Kinder sind manchmal wahnsinnig süß - und manchmal machen sie uns wahnsinnig. Für SPIEGEL ONLINE legen sich eine Mutter und zwei Väter regelmäßig auf die Elterncouch.

Jonas Ratz schreibt auf der Elterncouch im Wechsel mit Theodor Ziemßen und Juno Vai.
Spaziergänge sind entspannend. Endlich haben Eltern mal Zeit für andere Themen als Kindererziehung - es sei denn, die Kinder sind dabei. Ein Spagat zwischen Proust-Debatte und Schnullersuche.

Sonntagvormittag. Die Sonne scheint, Freunde mit Kindern sind zu Besuch, mein Sohn Oliver mümmelt am letzten Croissant, noch ein Kaffee und wir sterben an Koffeinvergiftung.

Bleibt nur eines: ein Waldspaziergang. Klingt verheißungsvoll. Der Wald, die Natur, das Grün, über allen Wipfeln Ruh'. All das natürlich nur, bis wir mit vier Kindern auf Fahr- und Laufrädern, in Kinder- und Bollerwagen einfallen. Kinder scheinen sich ja in einem gewissen Alter nur schreiend verständigen zu können, also Jungs zumindest. Muss eine Form von juveniler Schwerhörigkeit sein, die auch bei Aufforderungen wie "Räum dein Zimmer auf " oder "Nicht in die Pfütze springen", selten aber bei "Willst du noch Nachtisch?" zutage tritt.

Frederik fährt voran, er kennt den Weg inzwischen und ist auf den ersten zwei Kilometern - es geht leicht bergab - noch hochmotiviert. Das aber ändert sich. Nach 15 Minuten schlägt die anfängliche Begeisterung in Erschöpfung um. Ob gespielt oder tatsächlich, ist schwer zu sagen. Jedenfalls für mich. Denn es erfordert all meine Aufmerksamkeit, bei dem ganzen Geschrei ein Gespräch zu führen.

Es ist ja nicht so, dass es nichts zu besprechen gäbe. Früher, als Frederik gerade auf der Welt war, kreisten die Dialoge mit anderen jungen Eltern gern stundenlang um die drei Kernfragen des Kinderhabens: Schläft er durch? Schläft er durch? Und, sag mal, schläft er eigentlich durch? Das hat sich gewandelt. Spätestens mit dem zweiten Kind scheinen Eltern eher zu betonen, dass sich bei ihnen eben nicht mehr alles um die Kinder dreht. Und auf einmal redet man wieder über Kinofilme, die man gesehen hat (wenn auch nur auf DVD), Bücher, die man gelesen hat (oder zumindest den Klappentext), und Partys, auf denen man gewesen ist (wenn auch nicht so lange - um sieben sind die Kinder ja wieder wach).

Romanplot vs. Fahrradtricks

Ich finde das großartig. Aber anstrengend. Den Plot des Romans, den ich seit vier Monaten auf meinem Nachttisch liegen habe, in fünf klugen Sätzen zusammenzufassen, ist das eine. Dabei Frederik während seiner halsbrecherischen Fahrradtricks im Auge zu behalten und immer wieder Olivers Schnuller auf dem Waldboden zu suchen, das andere.

Ach, du hast Proust gelesen?

"Frederik, nur noch bis zur Kurve, dann schieb ich dich wieder."

Im Theater? Ja, waren wir vor zwei Wochen auch, die Inszenierung war aber eher...

"Oliver, beruhige dich, gleich gibt es ja was zu trinken."

Ach, und der Gin Tonic hat sieben Euro gekostet?

"So Kinder, das sind jetzt genug Stöcke, wer soll die denn alle nach Hause tragen?" (Die Antwort darauf hätte ich mir auch selbst geben können. Am Ende schleife ich jedenfalls den halben Wald hinter mir her.)

Und so ist die Bilanz eines solchen Waldspaziergangs gemischt: Ich wollte was sagen, aber am Ende habe ich nur geredet. Und das auch noch lauter als es angenehm wäre, um die Kinder zu übertönen. Immerhin haben wir jetzt acht Stöcke mehr im Garten und Frederik die Jackentaschen voller Moos. Und über allen Wipfeln Ruh'. Jetzt wieder.

Zum Autor
  • Illustration: Michael Meißner
    Jonas Ratz,
    Vater von Frederik (4) und Oliver (1 1/2)

    Liebstes Kinderbuch: "Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak (Oft habe ich das Gefühl: bei uns zu Hause...).

    Nervigstes Kinderspielzeug: mein Smartphone

    Erziehungsstil: Erziehung ist das, was passiert, während man daran scheitert, ein Vorbild zu sein.

    Sammelt: Kinderworte. Hafersocken statt Haferflocken, Sambalamba statt Salamander. Kennen Sie auch solche kreativen Abwandlungen? Schreiben Sie an kinderworte@spiegel.de.

    Jonas Ratz eine E-Mail schreiben.

19 Leserkommentare Diskutieren Sie mit!
lothar63 28.03.2016
yomo 28.03.2016
yomo 28.03.2016
Alfred +1 28.03.2016
zdophers 28.03.2016
Gregor Gerland 28.03.2016
oeno 28.03.2016
Nonvaio01 28.03.2016
donnermair 28.03.2016
krustentier120 28.03.2016
orpnaps 28.03.2016
hemithea 28.03.2016
cobaea 28.03.2016
Chaosfee 28.03.2016
madita-mia 28.03.2016
competa1 28.03.2016
Dieter Weber 28.03.2016
upalatus 29.03.2016
anna cotty 29.03.2016

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: