Spritzen mit Bräunungsmittel: Britin stirbt nach illegalen Injektionen

Eine Britin hat sich illegale Injektionen mit Bräunungsmitteln verabreicht und ist gestorben. Über Wochen soll sich die 26-Jährige ein im Internet gekauftes Mittel gespritzt haben. Die Frau war bewusstlos in einem Sonnenstudio gefunden worden.

London - Eine 26 Jahre alte Britin ist gestorben, nachdem sie sich illegal erworbene Spritzen mit Bräunungsmittel in den Bauch gesetzt hat. Die Frau hatte sich die Injektionen offenbar über Wochen selbst verabreicht, ehe sie bewusstlos unter einer Höhensonne in einem Bräunungsstudio in ihrer Heimatstadt Bolton gefunden wurde. Das wurde nun bei einer gerichtlichen Anhörung bekannt.

Die Frau soll sich das Mittel im Internet gekauft haben. Die letzte Spritze habe sie sich in der Nacht vor ihrem Tod im September vergangenen Jahres verabreicht, hieß es. Das in Großbritannien verbotene Mittel soll die Pigmente der Haut verändern, so dass diese unter UV-Licht besser bräunt.

ulz/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: