#JeSuisChien Warum Frankreich um einen Polizeihund trauert

Beim Einsatz im Pariser Vorort Saint-Denis ist auch ein Polizeihund getötet worden. Aber - darf man angesichts von 129 Todesopfern der Terroranschläge in Paris um einen Hund trauern? Das Netz ist gespalten.


Das Warten auf die Ergebnisse des Anti-Terror-Einsatzes in Saint-Denis treibt im Internet sonderbare Blüten. Die französische Nationalpolizei hatte vermeldet, dass eine siebenjährige Kampfhündin namens "Diesel" der Eliteeinheit Raid bei dem Einsatz getötet worden war.

Ein Tier stirbt und das Internet dreht durch - so in etwa lässt sich zusammenfassen, was sich seitdem in den Sozialen Netzwerken abspielt. Das Foto einer französischen Polizei-Kampfhündin im Einsatz wurde bei Facebook bis Dienstagmittag über 170.000 Mal geteilt. In Frankreich kletterte der Twitter-Hashtag #JeSuisChien (Ich bin Hund) binnen einer Stunde an die Spitze.

[INFO] Diesel, malinois de 7 ans, chienne d'assaut du #RAID a été tuée par les terroristes dans l'opération en cours à...

Posted by Police Nationale on Mittwoch, 18. November 2015
Eine treue Hündin, im Einsatz von Terroristen erschossen- es scheint, als durchbräche ausgerechnet diese Nachricht die angstvolle Lethargie der letzten Tage. "Großes Mitgefühl mit seinem Herrchen, der am Boden zerstört sein muss. Dieser Hund war mehr wert als das Leben jedes dieser Barbaren", kommentierte eine Frau und bekam dafür Unterstützung von mehr als 12.000 Menschen.

"Sie sind auch unsere Helden", schreibt eine Frau über die Polizeihunde auf Facebook. "Willkommen im Hundehimmel!"

Auch bei Twitter ist die Anteilnahme groß. "In Gedanken an Diesel und ihr Herrchen, denn alle Leben sind wichtig und diese Hündin hat ihr Leben verloren, um uns zu schützen!", twittert der Sänger Amaury Vassili.

Auch die Tierschutzorganisation PETA reiht sich mit ein. "Alle Leben zählen", heißt es in dem Tweet. "In Erinnerung an alle Opfer, auch an Polizeihündin Diesel, die bei einem Angriff heute morgen starb"

Das Internet wäre natürlich nicht Internet, wenn es nicht auch beißende Ironie gäbe. "Die Katzen sind auch solidarisch...diese nationale Einigkeit ist bewegend", twittert ein User spöttisch, stellt dazu eine Verballhornung eines Nationalheiligtums, das Gemälde "Die Freiheit führt das Volk" von Eugene Delacoix -mit einer einmontierten Katze als Nationalfigur Marianne. Einigen ist der Wirbel um "Diesel" suspekt, sie mahnen an, die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Ein User fragt, wohl nicht ganz unernst, wie "der IS uns denn mit diesem Unsinn ernstnehmen soll."

Ein User schreibt: "Obwohl ich wegen des Hundes traurig bin, finde ich den Hashtag #JeSuisChien komplett bescheuert."

Was auch immer Menschen in ihrer Trauer hilft - jedem Tierchen sein Plaisierchen.

ayy

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.