Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Oberösterreich: Mann wirft lebenden Hund in Container für tote Tiere

Schrecklicher Fund in einem österreichischen Altstoffsammelzentrum: Im Container für tote Tiere lag ein Sack mit einem abgemagerten, aber lebendigen Schäferhund. Der Hundehalter wurde ausfindig gemacht.

Recyclinghof (Symbolbild): Im oberösterreichischen Steegen werden dort tote Tiere gesammelt Zur Großansicht
DPA

Recyclinghof (Symbolbild): Im oberösterreichischen Steegen werden dort tote Tiere gesammelt

In Österreich können Haustierbesitzer ein verstorbenes Tier in speziellen Containern entsorgen, die von den Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. Als im oberösterreichischen Steegen ein Deponie-Mitarbeiter einen solchen Behälter am Mittwoch entleeren wollte, hörte er darin schwache Tierlaute.

Die Vermutung bestätigte sich: Der Recyclinghof-Mitarbeiter fand im Container einen verschnürten Plastiksack mit einem Schäferhund darin. Das Tier war sehr abgemagert und verwahrlost. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes musste der Schäferhund vom Tierarzt eingeschläfert werden.

Mithilfe eines eingesetzten Chips konnte der 29 Jahre alte Besitzer des Hundes ermittelt werden. Dieser gab an, das Tier sei am Tag davor angefahren worden. Er habe den Hund leblos gefunden und geglaubt, dieser sei tot. Der 29-Jährige wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

feb/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: