Schleswig-Holstein Streifenwagen stoßen zusammen - vier Polizisten verletzt

Die Fahrt zu einem mutmaßlichen Einbruch hat für vier Polizisten in Schleswig-Holstein im Krankenhaus geendet. Ihre Streifenwagen waren kollidiert.


Beim Zusammenprall von zwei Streifenwagen in Schleswig-Holstein sind vier Polizisten teils schwer verletzt worden. Die Beamten im Alter zwischen 21 und 34 Jahren seien in mehrere Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Die Polizisten waren den Angaben zufolge am Sonntagabend auf dem Weg zu einem Verbrauchermarkt in Stockelsdorf gewesen. Anrufer hatten demnach mitgeteilt, dass zwei Männer auf der Flucht seien, die offenbar vorher dort eingebrochen waren. In dem Geschäft sei der Alarm ausgelöst worden, hieß es.

Warum die Streifenwagen auf der Fahrt zum mutmaßlichen Tatort zusammenprallten, ist laut Polizei noch unklar. Nach dem Zusammenstoß sei eins der Autos gegen einen Ampelmast geprallt, das andere sei auf der Seite liegen geblieben. Das Dach dieses Wagens musste den Angaben zufolge von der Feuerwehr abgetrennt werden, um die zwei Polizisten aus dem Auto befreien zu können.

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.